Edermünder Feuerwehren wollen gegen Personalschwund wirken

Suche nach der Jugend

Edermünde. Die Edermünder können weiterhin ruhig schlafen: Denn ihre Feuerwehr ist gut ausgerüstet. Zu dieser Bewertung kamen Bürgermeister, Gemeindevorstand und die Feuerwehren.

In der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung wurde der Bedarfsplan der Feuerwehr verabschiedet. • Dieser sieht die Anschaffung von zwei Fahrzeugen für Grifte und Holzhausen in den kommenden Jahren vor. • Auch Fortbildungslehrgänge und die Umstellung auf das hessenweite digitale Funknetz sind im Plan vorgesehen. • Nach einer neuen Gefahreneinschätzung brauchen Haldorf und Grifte aufgrund ihrer Flussnähe Boote, um Hilfe auf der Eder und der Fulda leisten zu können. Da die Nachbarorte mit Booten ausgestatten seien, könnte die Vorgabe durch eine interkommunale Zusammenarbeit erfüllt werden, sagte Gemeindebrandinspektor Jürgen Kraft.

Die Feuerwehrausstattung sei auf einem guten Niveau, lediglich der Rückgang beim Personal sei auch in Edermünde feststellbar. Außerdem würden die Einsatzabteilungen immer älter „Wir feiern in den Fahrzeugen schon Ü 40-Partys“, sagte Werner Seitz, FWG-Fraktionsvorsitzender.

Man denke über Möglichkeiten nach, wie man Mitarbeiter gewinnen könne, beispielsweise durch Vergünstigungen für die Mitglieder der Feuerwehr. Auch eine Bambini-Feuerwehr mit Unterstützung durch die Jugendpflege der Gemeinde sei geplant, um den Nachwuchs für die Feuerwehr zu gewinnen. In Edermünde habe die Feuerwehr den Vorteil, dass die vier Ortsteile eng beieinander lägen und somit die Soforthilfe kein Problem darstelle, sagte Kraft.

Eine Zusammenlegung von Ortsteilwehren sei bislang nicht vorgesehen, zumal alle Feuerwehrhäuser modernisiert worden seien. Sollten die Mitgliederzahlen jedoch weiter sinken, sollte man sich langfristig vor dieser Lösung nicht verschließen. (yma)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare