Suche nach Talenten: Film- und TV-Casting lockte Bewerber

Mut bewiesen: Ihr Sohn Simon, der schon eine CD mit drei Songs produziert hat, wollte zum UFA-Casting nicht mitkommen. Mutter Marion Bechtel hatte aber den Mut. Fotos: Zirzow

Homberg. Es war ein Hauch von Hollywood, der durch das Möbelzentrum Dickhaut beim Film- und TV-Casting wehte. Scheinwerfer, Spiegel und Kameras erzeugten eine besondere Atmosphäre.

Otto Nitschke als Team- und Produktionsleiter sorgte mit Sohn Marcel - er ist Inhaber der EMA Event&Marketing Agentur, die das Casting exklusiv für die UFA Talentbase durchführt -, und Noah Helms für einen entspannten und lockeren Ablauf der Veranstaltung. Bei der für alle Teilnehmer kostenlosen Show wurden die Bewerber von Noah registriert, erhielten einen Personalbogen zur Aufnahme ihrer Daten und hatten die Möglichkeit, von Marcel Setcard-Fotos erstellen zu lassen.

Auf dieser Karte, die fast jeder Künstler hat, werden die für Produktionsfirmen wichtigen Daten des Bewerbers gespeichert. Dann wurde es ernst, denn unter der Regie von Otto Nitschke mussten die Kandidaten vor laufender Kamera ihr Können zeigen. Neben Sängern, Schauspielern und Tänzern war auch eine Hundetrainerin unter den Bewerbern, die sich Hoffnung auf eine Karriere bei Film oder Fernsehen machen. Ein neues Gesicht in der Branche könnte Pamela Maiwald-Jacob aus Bad Hersfeld sein. Denn sie wurde von Nitschke zur Teilnahme bei DSDS vorgeschlagen.

Single mit Siegel produzieren 

Ein Höhepunkt innerhalb des Castings ist auch die Suche nach deutschsprachigen Sängern. Mit der Siegerin oder dem Sieger von „Die Stimme von morgen - Siegel sucht den UFA Star“ wird der bekannte Musik-Produzent Ralph Siegel eine Single produzieren. Die Stimme könnte dann durchaus einem der Bewerber in Homberg gehören.

Von Rainer Zizow

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare