Nach Zank auf gutem Weg

Südlicher Knüll: Zusammenarbeit der Kommunen geht voran

+
Kooperieren: von links die Bürgermeister Klemens Olbrich (Neukirchen) und Norbert Miltz (Ottrau), Marianne Hühn (Vorsitz Verbandsversammlung), Carolin Kalkstein (Bauamtsleiterin Oberaula) und Klaus Wagner (Bürgermeister Oberaula). 

Schwalm. Arbeitsabläufe und Kompetenzen bündeln und letztlich dabei Geld sparen – das ist das Ziel des Gemeindeverwaltungsverbands Südlicher Knüll (GVV), zu dem sich Neukirchen, Ottrau und Oberaula zusammen geschlossen haben.

Nachdem es im Frühjahr mächtig geknirscht hatte, scheint die kommunale Zusammenarbeit nun auf einem guten Weg zu sein, wie die Bürgermeister übereinstimmend bestätigten.

Zuletzt sollten die Mitgliedsgemeinden über die Zusammenlegung des Kassen-, Rechungs-, Buchführungs- und Vollstreckungswesens entscheiden: In Neukirchen wurde die Entscheidung vertagt. Das Thema soll in die Haushaltsberatungen miteinbezogen werden. In Oberaula entschieden sich die Parlamentarier nahezu einstimmig dafür – es gab eine Gegenstimme. Die Stadt- und Gemeindekassen sollen demnach in Neukirchen angesiedelt werden. Vorgesehen ist aber, eine Zahlstelle im Rathaus Oberaula einzurichten. Das Standesamt soll nach Planungen des GVV in Ottrau angesiedelt werden, allerdings muss das Oberaulaer Parlament darüber im Januar noch abstimmen. Das Ordnungs- und Gewerbeamt soll nach dem Plan des GVV in Oberaula angesiedelt werden. Allerdings ist dies noch in der Planungsphase, dazu gibt es noch keine Beschlüsse aus den Gremien.

In der jüngsten Sitzung in Oberaula stellten SPD und CDU zudem einen Änderungsantrag: Demnach wird der GVV aufgefordert, einen Vorschlag für eine gerechte und bürgerfreundliche Verteilung der Zuständigkeiten, Aufgaben und Mitarbeiterstellen auf alle drei Verbandsgemeinden zu erarbeiten. "Hier sind bürgerfreundliche Sprechstunden und ein Bürgerbüro in jeder Gemeinde einzurichten", erläutert die Vorsitzende der Verbandsversammlung Marianne Hühn. "Die Gemeinden bleiben in ihrer Selbständigkeit bewahrt." 

Hintergrund:  Drei Kommunen bilden einen Verband 

Im Jahr 2010 haben sich die Stadt Neukirchen und die Gemeinden Ottrau und Oberaula als eine Körperschaft öffentlichen Rechts zu dem Gemeindeverband "Südlicher Knüll" zusammengeschlossen. Der Verband konstituierte sich 2012. Ziel ist es laut Satzung, im Rahmen der Zusammenarbeit kommunale Aufgaben künftig ganz oder teilweise gemeinsam zu erledigen, ohne jedoch die Eigenständigkeit als Kommune aufzugeben. Die Kommunen haben die Erwartung, durch die Zusammenarbeit Ressourcen zu sparen und ihre Aufgaben effizienter und effektiver erledigen zu können. Zudem soll der Service für die Bürger dadurch dauerhaft sichergestellt werden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare