Live-Übertragung in voller Länge zum Nachschauen

Rosenmontag in Fritzlar: Superstimmung, Superwetter und ein Superumzug

Fritzlar. Zugleiter Dirk Siemon war am Rosenmontag sehr zufrieden: "Super Stimmung, super Wetter und ein super Umzug.“ Tausende Narren hatten in Fritzlar Karneval gefeiert und den 63 Wagen sowie Fuß- und Musikgruppen zugejubelt.

„Der Zug war dieses Mal ein bisschen kürzer“, sagte Siemon. Der Stimmung habe das aber keinen Abbruch getan.

Pünktlich um 14 Uhr setzte sich der Zug in Bewegung. An der Spitze waren die Eddernarren mit dem Stadtprinzenpaar Larissa I. Schütrumpf und Pascal I. Rohde. Es folgten zahlreiche Prinzen, Vereine und Musik. In diesem Jahr verzichteten die Teilnehmer weitgehend auf politische Spitzen. Lediglich ein Wagen beschäftigte sich mit dem US-Präsidenten Donald Trump. Die Lohner Schellenspringer wollten dem Amerikaner kurzerhand ohne Visum nach Mexiko schicken.

Zugleiter Dirk Siemon bedankte sich für die Arbeit von Polizei und Feuerwehr. Sie waren seit den frühen Morgenstunden in den Einsatz. Eine erste Bilanz am Montagnachmittag war positiv ausgefallen. Die Polizei hatte rund um den Karnevalsumzug keine Zwischenfälle verzeichnet.

Karneval in Fritzlar: Der Rosenmontagszug

Lesen Sie auch:

Fritzlarer Narren erstürmten am Rosenmontag das Rathaus

Die Organisatoren hatten im Vorfeld des Umzugs die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. So wurden etwa auf der Geismarstraße und auf der Bundesstraße 450 auf Höhe der Kreissparkasse und der Westfalen-Tankstelle Betonsperren und Lastwagen aufgestellt. So sollte verhindert werden, dass Fahrzeuge unbefugt zum Rosenmontagszug durchdringen. „Das hat sich bewährt“, sagte Siemon, für den es der letzte Rosenmontag als Zugführer war. Nach 23 Jahren hört er aus gesundheitlichen Gründen auf. Dem Karneval und den Eddernarren bleibe er jedoch erhalten, bestätigte Siemon im Gespräch mit der HNA. Vor dem Abschied gibt es aber noch den Kinderumzug. Er beginnt am Dienstag um 14.11 Uhr.

Quelle: HNA

Kommentare