Bau des 2000 Quadratmeter großen Gebäudes hat begonnen

Ein Supermarkt mit Ökofaktor

Filetstück in Neukirchen: Direkt an der Bundesstraße 454 entsteht im Zentrum von Neukirchen ein neuer Rewe-Markt, der dank energiesparender Technologie ohne eine Heizung auskommen wird, weil Abwärme genutzt wird. Foto: Lache-Elsen

Neukirchen. Seit einigen Tagen wird auf dem Gelände für den neuen Rewe-Markt im Stadtzentrum von Neukirchen neben dem Rathaus Erde bewegt. Nach dem Abriss zweier Wohnhäuser am 1. November entsteht nun das so genannte Planum, eine eben hergestellte Oberfläche als Vorbereitung für die Fundamente und die Bodenplatte. Investor Eberhard Unger geht davon aus, dass der Rewe-Markt, ein Fünf-Millionen-Projekt, im Juni nächsten Jahres eröffnet werden kann.

Noch in diesem Jahr soll die 3000 Quadratmeter große Bodenplatte mit Fundamenten und Leitungen auf dem Gelände an der B 454 am Abzweig der Landesstraße nach Schwarzenborn eingebaut werden. „Solange die Temperaturen nicht unter minus fünf oder sechs Grad fallen, können wir bauen“, sagt Unger, der den Supermarkt baut und langfristig an die Rewe-Gruppe vermietet. Auf dem 8700 Quadratmeter großen Gelände entstehen ein Einkaufsmarkt und ein Getränkeabholmarkt. Der Markt bietet ein Vollsortiment, das durch eine Fleischerei, einen Backshop und ein Café komplettiert wird.

Der neue Rewe-Markt bietet mit 2000 Quadratmetern eine mehr als doppelt so große Verkaufsfläche wie der frühere mit 900 Quadratmetern. Um diesem „sensationell guten Standort“ zu bekommen, führte Unger vorab lange Verhandlungen und in Abstimmung mit der Stadt Neukirchen schließlich mehrere Grundstücke zusammen – von mehreren Privateigentümern, der früheren Eigentümerin des Rewe-Marktes und der Stadt Neukirchen. „Das ist ein Top-Standort für diesen Raum“, sagt er mit Blick auf eine Marktanalyse, wonach es im Einzugsgebiet von Neukirchen für Lebensmittel 12 000 Kunden gibt. Ein großes Potenzial für den neuen Markt belegt auch eine Studie, wonach bislang 55 Prozent der Handelsumsätze nicht in Neukirchen gemacht wurden.

Neben der Fläche für den Einkaufsmarkt entstehen auch ein Lager, Leergutlager, Technikraum, Sozialräume und Verwaltungsräume. Ein Pultdach mit Brettschichtbindern und großzügige Fensterflächen bieten moderne Architektur und eine ausgeklügelte Tageslichtarchitektur. 110 Parkplätze sind geplant. Für das Gebäude werden energiesparende Bautechniken eingesetzt, die der Nachhaltigkeit und Ökologie Rechnung tragen. (alx) Weitere Artikel

Von Alexandra Lache-Elsen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare