Großes Straßenfest am Sonntag, 22. April

Tag der Erde: Alle Infos zum Umweltfest in Kassel

Im vergangenen Jahr auf der Fuldatalstraße in Wolfsanger: Zum Tag der Erde kommen jedes Jahr tausende Menschen in einen anderen Kasseler Stadtteil. Archivfoto: Fischer

Kassel. Der Tag der Erde wird in diesem Jahr in der Kasseler Nordstadt gefeiert. Hier erfahren sie alles Wissenswerte zum Umweltfest am 22. April.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, 22. April 2018, zwischen Uni und Eisenschmiede in der Kasseler Nordstadt statt.

Tag der Erde gibt es seit 1990

Das Umwelt- und Kulturfest hat eine lange Tradition: Es wird seit 1990 gefeiert, findet jedes Jahr in einem anderen Stadtteil und traditionell an Orten statt, die im Alltag stark vom Autoverkehr beansprucht werden. Diese sollen zum Begegnungsort für Fußgänger und zum Spielraum für Kinder werden. Durch die Verlegung von der Holländischen Straße in diverse Seitenstraßen, entspricht das Fest in diesem Jahr nicht komplett seinem ursprünglichen Geist.

In diesem Jahr sind knapp 220 Stände geplant von lokalen Initiativen und Verbänden aus dem Umwelt-, Kultur- und Sozialbereich sowie verschiedensten Anbietern von ökologischen Produkten und Dienstleistungen. Außerdem gibt es ein breites Angebot an vegetarischen Speisen.

Wie am Kasseler Tag der Erde üblich, wird den Besuchern neben Informationen zu Umweltthemen und Mitmachmöglichkeiten auch die Gelegenheit geboten zahlreiche Produkte erwerben zu können – zum Beispiel alte Tomatensorten, leckerer Käse, Töpferwaren oder interessante Seifenkreationen.

Auch 2018 keine Wurst beim Tag der Erde

Mit einem Verzicht auf ein Angebot an Wurst und anderen fleischhaltigen Speisen wollen die Veranstalter ein Zeichen setzen und einen Denkanstoß geben im Hinblick auf unsere Ernährungsgewohnheiten und deren Auswirkungen auf die Umwelt. An Ständen einzelner Umweltverbände wird es Informationen zu diesen Themen geben.

Diese Straßen werden beim Tag der Erde gesperrt

Auf der Festmeile gilt am Sonntag, 22. April, von 7 bis 20 Uhr absolutes Fahr- und Parkverbot. 

Der Parkplatz vor dem Gebäude K10 der Universität, die Henschelstraße, die Gottschalkstraße, die Moritzstraße auf beiden Seiten kurz vor der Gottschalkstraße, die Mombachstraße zwischen Philipp-Scheidemann-Haus und Ahna sowie die Fiedlerstraße zwischen Mombachstraße und Eisenschmiede sind deshalb von 7 Uhr bis 20 Uhr gesperrt.

Für den gesamten Veranstaltungsbereich werden Halteverbote ab Sonntag, 3 Uhr, eingerichtet, um den Aufbau der Stände zu ermöglichen.

Die Straßenverkehrsbehörde bittet – insbesondere auch Anwohner – um Beachtung der Beschilderung, da widerrechtlich geparkte Fahrzeuge abgeschleppt werden müssen, um die Veranstaltung nicht zu gefährden. 

Mit der Tram zum Tag der Erde

Die Veranstaltung ist mit den Straßenbahnlinien 1 und 5 sowie mit den Regiotrams RT 1 und RT 4 über die Haltestellen Holländischer Platz, Halitplatz und Hauptfriedhof zu erreichen.

Das Kulturprogramm beim Tag der Erde

Standort Auferstehungskirche/Mombachstraße

  • 9.30 Uhr Ökumenischer Familiengottesdienst, anschließend Kirchen-Café

Standort Nordstadtpark / Fiedlerstraße

  • 12.30 Uhr Hieronimus - Jongliertheater
  • 13.30 Uhr Kenkeliba - Trommelgruppe
  • 14.30 Uhr Hieronimus - Jongliertheater
  • 16.30 Uhr Hieronimus - Jongliertheater

Standort Schlachthof

  • 13 Uhr Woodlings - Folk & More
  • 14 Uhr Kesse Kerle - Chansons der 1930er- und 1940er-Jahre
  • 15 Uhr Palaver Rhababa - Weltmusik aus dem Wesertor
  • 16 Uhr Woodlings - Folk & More
  • 17 Uhr Mmo - Reggae

Standort Parkplatz Henschelstraße

  • 14 Uhr Ahnataler Musikverein - Blasmusik
  • 15 Uhr Musik im Kutscherhaus - Blasmusik
  • 16 Uhr Grupo Capoeira Brasil Kassel - Kampfkunst
  • 17 Uhr Herkules Hillbillies - Square-Dance

Standort Moritzstraße

  • 11 Uhr Einweihung Burckhardt-Platz

Hier gibt es einen Überblick über alle Standbetreibenden.

Von Kathrin Meyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare