Tante Lilli im Wolfhager Kulturladen

Comedy-Künstler Guido Klode alias Lilli begeisterte Zuschauer mit Witzen

+
Witze, Witze, Witze: Lilli präsentierte zwei Stunden lang Kurioses aus der Schüssel. 

Wolfhagen. Witze, Witze, Witze: Comedy-Künstler Guido Klode alias Lilli präsentierte zwei Stunden lang Kurioses aus der Schüssel. 

Er ist schnell erzählt, rasch vergessen und im schlimmsten Fall gar nicht lustig: der Witz. Es ist so eine Sache mit der pointierten Kurzgeschichte. Trotz wenig Tiefgang ist es eine hohe Kunst, den Witz so zu platzieren, dass am Ende Tränen gelacht werden.

Comedy-Künstler Guido Klode alias Lilli besitzt diese Gabe. Bei seinem zweistündigen Auftritt im ausverkauften Kulturladen stellte sie dieses unter Beweis und mit dem aktuellen Programm „Ein Witz kommt selten allein“ die These auf, dass der Witz ein Rudeltier ist. Und noch dazu in der Schüssel lebt. Oder besser gesagt, in der Salatschleuder. Mit der orangefarbenen Schüssel verzauberte Lilli in ihrem typischen Hausfrauen-Outfit das Publikum von der ersten Minute an und öffnete den Deckel folgerichtig mit einem geheimnisvoll dahin gehauchten „Magic“.

Aus dem Inhalt zauberte sie Gags am laufenden Band. Witze in allen Variationen: kurze, lange, neue, bewährte, mit Sofortwirkung und manche auch mit längerer Zündschnur. So unterschiedlich sie waren, hatten sie doch eines gemein: Sie begeisterten die Zuhörerschaft so offensichtlich, dass Lilli das lautstarke Gelächter augenzwinkernd kommentierte: „Leute, so kommen wir nie mit dem Programm durch. Ich habe doch noch viel mehr für euch.“

Damit meinte sie die humorvollen Geschichten, Weisheiten und Reime, die sie aus ihrem Alltag zum Besten gab. So wie die Erlebnisse mit ihrer Bekannten Inge, die im Gegensatz zu Liili sehr schlank ist. So schlank, dass ihr noch das Taufkleid passt und sie im Restaurant als Rouladen-Nadel aushelfen könnte.

Zu der Busenfreundin, die nur Busen in der Rettungsweste auf dem Kreuzfahrtschiff hat, verbindet sie eine Art Hass-Liebe. Welch treffliche Konstellation, um auch hierbei Komisches zu kreieren. Und Lilli wäre wohl nicht Lilli, wenn sie das nicht ausnutzen würde. Diesmal in lyrischer Form beim Gedicht-Duell auf einer Feier. Lilli stichelt: „Vom Ostermarkt da komm ich her, ich sage euch: Da steppt der Bär. Ich sah die Inge beim Rotwein-Peter, jetzt sieht sie aus wie ein Thermometer.“ Inge kontert entsprechend: „Kommt ihr Kinder und Frauen, kommet die dickliche Lilli zu schauen. Was wir hier finden, lässt uns erschrecken. sie blieb am Eingang von Weight Watchers stecken.“

Apropos Lyrik: Natürlich durfte auch Lillis Lesung aus dem „Pösie-Album“ ebenso wenig fehlen wie atemlose Schlagermedleys, Haushaltstipps und Bekenntnisse zur Heimat. „Ich bin gern in Nordhessen. Denn dort ist der Humor zuhause. Egal, wo du einen Keller öffnest, findest du ihn“, resümierte sie. Und erntete auch damit brüllendes Gelächter und tosenden Applaus.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare