Katharina und Johannes Richardt sind seit 60 Jahren verheiratet

Ein Tanz ins Glück

Diamantenes Hochzeitspaar: Morgen wollen Katharina und Johannes Richard ihr großes Fest im Kreis der Familie feiern. Foto: zsr

Hausen. Auf der Kirmes in Olberode hat es damals gefunkt. Das war im Sommer 1947. Johannes Richardt aus Friedigerode verliebte sich in die schöne Katharina aus Hausen. Wiedergesehen hat er seine spätere Frau jedoch erst ein halbes Jahr später, in der Tanzstunde in der Turnhalle Oberaula. „Von da an sah man sich öfter“, erzählt Katharina Richardt (81) mit einem Augenzwinkern.

An ihren Hochzeitstag am 4. November 1950 erinnern sich beide noch genau: „Es war stürmisch – so wie es auch manchmal im Leben zugeht“, erzählte Katharina Richardt. Die Feier war bescheiden. Zur Trauung trug Johannes sein Gesellenstück, einen selbst gefertigten Anzug. Für seine Katharina hatte der Schneider ein schlichtes schwarzes Kostüm mit Pelzbesatz verziert.

Vor dem Krieg hatte der Friedigeröder Waldfacharbeiter in Schwarzenborn gelernt, nach dem Krieg aber umgeschult. Katharina Richardt legte die Prüfung zur Kindergärtnerin ab. Sie arbeitete zunächst in Asterode. Übergangsweise wohnte das Paar bei der Mutter der Braut, später in Friedigerode bei Johannes Mutter. Hier arbeitete der junge Ehemann. Eine Tochter wurde geboren, acht Jahre später kam ein Sohn dazu. 1953 bauten die Richardts ein Haus in Hausen. „Der Quadratmeter kostete 75 Pfennig, das Grundstück 900 D-Mark“, erinnert sich das Paar.

Vier Jahre lang arbeitete Johannes Richardt im Dörnbergschen Sägewerk, bevor er 1963 in der Hosenfabrik in Oberaula eine Stelle als Zuschneider fand. Hier blieb der Hausener bis zur Rente 1989.

Katharina Richardt fand im neu eröffneten Hausener Kindergarten im selben Jahr eine Anstellung. Zunächst als Erntekindergärtnerin, ab 1972 als volle Kraft, später als Leiterin. „Ich war mit Leib und Seele dabei“, sagt sie. 1990 ging sie in den Ruhestand. Nach der Arbeit werkelte Johannes Richardt, heute 83, gern im Garten, seine Frau liebte Handarbeiten wie Stricken und Häkeln. „Wir sind auch viel verreist – entweder mit der Gemeinde oder dem VdK.“

Das Ehepaar wohnt heute mit dem Sohn und der Schwiegertochter unter einem Dach. Die Tochter lebt in Kassel. Richardts haben fünf Enkelkinder.

Mit der Familie, Freunden und Bekannten – etwa 70 Leuten – wollen sie ihr Ehejubiläum am morgigen Samstag groß feiern. Nach dem Kirchgang gibt es Mittagessen und eine Kaffeetafel. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare