Michaela Steidl und Gerd Raetsch stellen im Spangenberger Stadtcafé aus

Wie ein Tanz aus Holz

Zwei Bildhauer, eine Ausstellung: Gerd Raetsch stellt Skulpturen aus. Im Hintergrund ist Malerei von Michaela Steidl zu sehen. Foto:  De Filippo

Spangenberg. Wenn ein Paar nicht nur miteinander lebt, sondern auch miteinander arbeitet, kann das sehr kompliziert sein. Anders bei Michaela Steidl und Gerd Raetsch. Sie betreiben seit 15 Jahren gemeinsam ein Holzatelier in Herlefeld - und ihre kreative Zusammenarbeit bringt allerhand Formschönes zutage. Einige ihrer Holzskulpturen sind bis 5. Dezember im Stadtcafé Spangenberg zu sehen.

Organische, geschwungene Formen prägen die Objekte der beiden Künstler. So wie bei „Tango“, eine Skulptur, die einem tanzenden Paar nachempfunden ist und dennoch nur andeutet. Im Mittelpunkt steht das Material. Die glatte Oberfläche des Holzes, die Maserung, die Natur.

Wunderbar sind auch die Kleinskulpturen des Paares. Auch da orientiert sich Gerd Raetsch an der Natur, lässt das Holz wie ein sich aufrollendes Blatt erscheinen. Michaela Steidl beweist Humor, indem sie einen schlafenden Trinker in jedem Detail wiedergibt.

Neben der Bildhauerei widmen sich beide Künstler auch anderen Genres. Gerd Raetsch hat die Naturfotografie für sich entdeckt und zeigt im Stadtcafé auch einige dieser Arbeiten. „Ich arbeite ausschließlich analog“, erklärt er. Von digitaler Bildbearbeitung hält er wenig. Das haben seine Fotografien - Aufnahmen von leuchtend blauen Quallen oder einem seltsam geformten Stein in Irland - auch gar nicht nötig. Michaela Steidl präsentiert ebenfalls eine zweite künstlerische Seite: Sie malt abstrakte Bilder in leuchtenden Farben.

Die beiden Bildhauer arbeiten auch gemeinsam an Objekten. Zum Beispiel an Möbeln, die mehr Kunstwerk als Gebrauchsgegenstand sind. Eine Garderobe mit filigranen Schnitzereien und ausziehbarem Spiegel gehört ebenso zum Angebot wie ein Kleiderständer mit Elementen aus der Pflanzenwelt. Da ist es fast ein wenig schade, die Arbeit mit einer Jacke zu bedecken.

Von Pamela De Filippo

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare