Gastspiel des kameradschaftlichen Theatervereins

Tartüff – ein Fiesling gerät in eine Falle

Tartüff auf der Märchenbühne: Elmire (Rebecca Julius) scheint für Bösewicht Tartüff (Horst Wellens) eine leichte Beute zu sein. Doch der Schein trügt. Foto: Eberlein

Gudensberg. Der kameradschaftliche Theaterverein Oberaußem gab am Pfingstsonntag auf der Märchenbühne in Gudensberg ein Gastspiel. Unter der Regie von Gerhard Fehn und Cécile Kott zeigten die Darsteller Molières Tartüff.

Tartüff (Horst Wellens), ein unangenehmer Zeitgenosse, ja man möchte ihn als Fiesling bezeichnen, der sich hinter Frömmigkeit und falscher Bescheidenheit versteckt, hat sich im Hause von Orgon (Christoph Samson) eingenistet. Vom falschen Spiel Tartüffs getäuscht, verspricht Orgon dem Betrüger die Hand seiner Tochter Mariane (Lena Rick), die bereits einen anderen liebt, und sein gesamtes Vermögen. Dazu enterbt er sogar seinen Sohn Damis (Carsten Lesch), der den Betrug bereits entdeckt hat.

Um den Schwindel auffliegen zu lassen, begibt sich die Gattin von Orgon, Elmire (Rebecca Julius) in eine heikle Situation. Den Gatten unterm Tisch versteckt, täuscht sie vor, sich dem Tartüff hingeben zu wollen.

Dieser zögert nicht lange, stürzt sich auf Elmire und wird von seinem Gönner schließlich auf frischer Tat ertappt. Der Schwindel ist aufgeflogen, aber es ist bereits zu spät. Das Vermögen hat Orgon schon dem Tartüff überschrieben. Alles scheint verloren, als sich die Sache doch noch zum Guten wendet.

Gekonnt verkörperten die Schauspieler Molières scharf gezeichnete Figuren. Mit viel Mimik und Gestik trugen sie die Komödie vor und brachten das Publikum zum Lachen. Die Zuschauer honorierten die Darstellung mit lang anhaltendem Applaus. (zen)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare