Melsungen

Tausende besuchen Spezialitätenfest in Melsungen

Melsungen. Weckewerk, Wurscht und Fachwerk - diese Kombination hat am Sonntag Tausende Besucher in die Melsunger Innenstadt gelockt.

„Wir sind heute die kulinarische Hauptstadt Nordhessens“, sagte Bürgermeister Dieter Runzheimer und erklärte: „Um 12 Uhr kommt die Sonne raus.“

Die kam, auch wenn es nicht nötig war. Selbst bei trübem Wetter am Morgen waren die Straßen der Bartenwetzerstadt dicht gefüllt. Bereits vor der offiziellen Eröffnung gingen die ersten Käsestücke und Brote über die Theke.

Dichtes Gedränge: Wer sitzen wollte, musste auf eine Lücke an den Tischen warten oder einfach mit anderen Besuchern eng zusammenrücken.

Mehr als 50 Betriebe hatten ihre Stände in der Melsunger Innenstadt aufgebaut. Für die Qualität der Produkte und Waren bürgten der Verein Nordhessen geschmackvoll und Slow Food: Die beteiligten Unternehmen aus der Region mussten ihre Produkte mit Zutatenliste vorher anmelden. Zusatzstoffe waren nicht erlaubt.

„Sogar der Ketchup und Senf auf der Bratwurst entspricht unseren Richtlinien“, sagte Godehart Hannig, Vorstand von Nordhessen geschmackvoll.

Bilder des Festes

Spezialitätenfest in Melsungen

Doch das Spezialitätenfestival in Melsungen ist keine reine Verkaufsveranstaltung: „Wir kämpfen für Pluralität, die Menschen müssen die Wahl haben“, sagte Hannig. Die Wurst aus der Warmverarbeitung ohne Zusatzstoffe habe ebenso eine Daseinsberechtigung wie die mit Zusatzstoffen.

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Von Göran Gehlen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare