Kein Regen, dafür viel Betrieb in den Geschäften

Tausende Besucher bei Treysaer Mitternachtsshopping

+
Volle Straßen: Besonders in der Bahnhofstraße wurde während des Mitternachtsshoppings viel Programm geboten. Der umherziehende Stelzenmann war besonders unter den jüngeren Besuchern beliebt.

Treysa. Zum Mitternachtsshopping strömten bereits am frühen Freitagabend zahlreiche Besucher. Da der angekündigte Regen ausblieb, gab es innen und außen viel Betrieb.

 Da der angekündigte Regen ausblieb, waren die außen aufgestellten Sitzgelegenheiten sehr begehrt.

Auf einer Bühne luden die „Schwälmer Jungs“ mit zünftiger Blasmusik und auf der zweiten Bühne Wild-Night mit Rockmusik zum längeren Verweilen ein. Der Robotman Oliver Kessler spazierte immer wieder die Bahnhofsstraße auf und ab. Mit seinem in blau, rot, gelb und weiteren Farben erstrahlendem Kostüm – beleuchtet von LED-Lichtern – und Rauchwolken ausstoßend, war der Stelzenmann ein echter Hingucker. Immer wieder hielten ihn begeisterte Kinder, aber auch Erwachsene an, um sich mit ihm fotografieren zu lassen.

Der Projektchor „Männerchor der Schwalm“ lieferte am Abend einen musikalischen Höhepunkt für alle Liebhaber der Operette. In der Schwalm Galerie waren alle Sitzplätze schnell besetzt, doch auch im Stehen ließen sich die amüsanten Lieder der sangesfreudigen Männer unter der Leitung von Kajo Freischem genießen. Mit viel Applaus bedankte sich das Publikum für die Melodien aus der Oper „Maske in Blau“ von Fritz Raymond.

In den geöffneten Geschäften herrschte von Anfang bis Ende viel Betrieb, die Besucher bummelten und kauften und genossen sichtlich die verlängerte Öffnungszeit. „Der Abend läuft sehr gut“, sagte Christian Herrche, der das Fest wegen des Weggangs des Stadtmarketingmanagers kommissarisch organisiert hatte. „Die Leute sehen heute, wie weit die Bauarbeiten sind und wie schön die Bahnhofstraße werden wird“, so Herrche, „wir freuen uns schon sehr darauf, wenn auch die letzten Arbeiten fertig sind.“

Das Glücksrad des Infostandes der RotkäppchenCard stand kaum still und die Gewinner freuten sich über gewonnene Cocktails, Käppies und Eintrittskarten für das Weindorf am nächsten Wochenende.

Mit einem farbenfrohen Feuerwerk gegen 23 Uhr läutete der Gewerbe- und Tourismusverein schließlich die letzte Stunde des Moonlight Shoppings ein.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare