Jugendflamme der Gemeindejugendfeuerwehr verliehen

Technisch topfit

Im Einsatz: Fabian Haust (links) und Simon Möller, beide aus Zella, stellten eine Wasserversorgung her. Foto: Ebers

Willingshausen. Am letzten Septemberwochenende wurden bei dem von der Feuerwehr Wasenberg ausgerichteten Oktoberfestes die Jugendflammen Stufe 1 und 2 abgenommen. Die Jugendflamme ist eine Auszeichnung, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr in ihrer Ausbildungszeit erwerben können.

Der Schwierigkeitsgrad steigert sich von Stufe zu Stufe, die erste Stufe ist eins. Die höchste Stufe wird bei der Kreisjugendfeuerwehr abgenommen, dies geschieht an einem separaten Termin.

Die Kinder mussten sich den Aufgaben z.B. aus den Bereichen Feuerwehrtechnik, Unfallverhütung, Erste Hilfe und Allgemeinwissen der Schiedsrichter stellen.

Die Kinder und Jugendlichen mussten in der Lage sein, einen Notruf abzusetzen, Feuerwehrtechnische Knoten und Stiche anzulegen, Erste Hilfe an diversen Fallbeispielen zu leisten vom Schock bis hin zur Knochenfraktur wurde hier alles abverlangt. Die Praxis kam auch nicht zu kurz. Ein Teil der Jugendflamme Stufe 2 war es einen verrauchten Raum zu betreten und diesen auf vermisste Personen abzusuchen.

Hier galt es einiges zu beachten um den Vorgaben der Unfallverhütungsvorschriften gerecht zu werden. Aus der Gemeinde Willingshausen nahmen insgesamt 22 Jugendliche an dem Wettbewerb teil.

Nachdem die Stationen durchlaufen waren, musste gewartet werden, bis Horst Faust, Gemeinebrandinspektor der Gemeinde Willingshausen, und Florian Ferstl, Gemeindejugendfeuerwehrwart, die Verleihung vornahmen. Teilgenommen haben die Ortsteile Wasenberg, Loshausen, Merzhausen und Zella. (zjh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare