Sportfischerei-Verein übernimmt Besatz und Betreuung des Brauereiteichs an der Efze

Teich wieder voller Leben

Neue Bewohner: Peter Koller vom Sport-Fischereiverein in Homberg bestückt den Brauereiteich auch mit Teichmuscheln. Foto: Thiery

Homberg. Wo einst die dicken Eisblöcke in den eisigen Wintern aus dem zugefrorenen Teich geschnitten wurden, tummeln sich wieder Fische und leben Muscheln. Der Brauereiteich an der Efze bekam einen neuen Bestand.

Gert Wenderoth, der für die Renaturierung entlang der Efze steht und das Projekt Efze vital angeregt hat, erzählte, dass der Teich vor acht Jahren saniert worden sei. Schlamm wurde ausgehoben und ein Überlauf angebracht.

Jetzt werden dort auch Bitterlinge und Rotfedern schwimmen. Ein Spender hatte die 300 Euro bezahlt. Zunächst werden die Fische in ihrem neuen Domizil in den Winterschlaf gehen. Sie graben sich im Schlamm ein und warten auf das Frühjahr, bevor sie wieder an die Oberfläche kommen. Die Fische sollen vor allem das Wasser sauber halten, sie dienten als Filter, erklärte Wenderoth.

Der Sport-Fischerverein Homberg versorgt den Teich mit Muscheln und Fischen, etwa mit den bedrohten Karauschen und Rotfedern. Damit revitalisierten sie den 100 Jahre alten Teich, der einst dazu diente, um im Winter das Eis für die Brauerei in Homberg herzustellen.

Geangelt werden darf dort übrigens nicht. Karauschen und Rotfedern stehen auf der Roten Liste der gefährdeten Fischarten und genießen dadurch einen hohen Schutz. Deshalb dürfen sie nach der Landesfischereiordnung auch nicht befischt werden. Homberg als Eigentümerin des Brauereiteiches hat dem Sportfischerverein Homberg den Besatz und die Betreuung übertragen.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare