Benefizlauf war ein voller Erfolg

500 traten an: Teilnehmerrekord beim Dirty Church Run in Beiseförth

+
Und ab ins Wasser: Die Teilnehmer mussten auch Matschlöcher durchqueren.

Beiseförth. Steile Hänge erklimmen, kalte Gräben durchschwimmen und tiefe Matschgruben durchwaten – das stand für die 500 Teilnehmer des Dirty Church Run in Beiseförth auf dem Programm.

In und um Beiseförth hatten die Helfer der Kirchengemeinde Beiseförth-Malsfeld, die den Lauf veranstaltete, zahlreiche Hindernisse errichtet. Vom Sportplatz aus überwanden die Läufer Strohballen und Autoreifen, anschließend ging es weiter durch die Fulda und den Berg hinauf. Von da aus führte die Strecke über die nordwestlichen Felder und Wiesen Beiseförths wieder hinab zum Dorf. Nach zwei Abstechern in die Beise, ging es dann zurück in Richtung Sportplatz. Nach einer – teils laufenden, teils schwimmenden – Umrundung des Beiseförther Sees befanden sie die Läufer nach knapp fünf Kilometern schließlich fast auf der Zielgeraden.

Doch auch auf dieser erwarteten die Läufer noch weitere Hindernisse: Matschgruben, Kletterabschnitte und ein Bierkastenlauf. Wer es dann ins Ziel geschafft hatte, war nass, dreckig und stolz.

Wasser und Erde: Nachdem Wassergraben ging es für die Teilnehmer über Erdhügel und viele weitere Hindernisse. Da war der Matsch schnell überall.

Neben Hunderten von Zuschauern, sahen die Veranstalter vor allem den hohen Zuspruch der Teilnehmerzahl als Zeichen des Erfolgs. Es sei unglaublich, wie viele Leute letztlich erschienen seien. Ohne die vielen helfenden Hände aus der Gemeinde, hätte man den Lauf so jedoch nicht zustande gebracht, sagte Jugenarbeiter Matthias Lambach.  Das Startgeld von 15000 Euro mit einem Teil der Einnahmen aus Getränke- und Spiesenverkauf geht laut Veranstalter zugunsten von drei Organisationen: 

• Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde Malsfeld-Beiseförth. 

• Der ehrenamtliche Verein„freuNde“ aus Kassel. Familien mit neurologisch kranken Kindern wird geholfen.

• Die „Ausbildungshilfe – Christian Education Found“.

Erste Ergebnisse vom Dirty Church Run

Sieger bei der Vikar-Distanz (5 km): Benjamin Riedel (Zeit: 0:45:18); Pfarrer-Distanz (2 Runden): René Hördemann (1:05:48); Bei Bischoff-Distanz (4 Runden): Felix Georgi (2:13:40). Erster bei der Firefighter Challenge „Die Herausforderer“. Eregenisse der Teamläufe standen gestern Abend noch nicht fest.

Dirty Church Run in Beiseförth

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare