Interessengemeinschaft Lärmschutz ist empört

Ärger um Lärm: Tempo-100-Schilder an A49 bei Edermünde sind weg

+
Tempolimit an der A49 bei Edermünde: Die Schilder wurden vor gut zwei Jahren aufgestellt. In Richtung Süden bleiben sie, in der Gegenrichtung wurden sie vor Kurzem abgebaut – zum Entsetzen der Interessengemeinschaft Lärmschutz.

Holzhausen/Hahn. Zwei Jahre standen die Tempo-100-Schilder an der A49 bei Edermünde in Richtung Kassel – jetzt sind sie wieder weg. Eine Interessengemeinschaft für Lärmschutz ist nun verärgert.

Zum Entsetzen der Mitglieder der Interessengemeinschaft Lärmschutz A49 (IgL) in Holzhausen, die sich lange Zeit für das Tempolimit eingesetzt hatten, um die Lärmbelastung der Anwohner durch den lauten Asphaltbelag zu verringern.

„Heimlich, still und leise hat Hessen Mobil tatsächlich alle Schilder, die am Jahresende 2015 aufgestellt wurden, in Nordrichtung wieder abgebaut“, heißt es in einem Schreiben der IgL. Er habe es zunächst nicht glauben wollen, als erste Informationen zum Abbau der Schilder bei ihm angekommen seien, so IgL-Sprecher Günther Schumann. Aber eine schnelle Überprüfung der Strecke habe es bestätigt. Man sei negative Überraschungen durch einige Vertreter der Behörde ja durchaus schon gewohnt, heißt es weiter, „aber mit welcher Mischung aus Ahnungslosigkeit, Ignoranz und Unverfrorenheit hier agiert wird, schlägt nach unserer Meinung dem Fass mal wieder den Boden aus.“

Tempolimit von Baunatal in Richtung Süden bleibt

Inzwischen gibt es laut Schumann die telefonische Information von Hessen Mobil, dass die Schilder nur in einem Teilbereich wieder aufgestellt werden sollen. Das Tempolimit von Baunatal in Richtung Süden/Gudensberg bleibe bestehen. „Wir werden dieses inkompetente Handeln einzelner – völlig an den berechtigten Interessen aller Bürger von Holzhausen vorbei – nicht hinnehmen“, so die Interessengemeinschaft.

Ist empört über die Aktion: Günther Schumann. Er ist Sprecher der Interessengemeinschaft, die sich für Lärmschutz einsetzt.

Anlass für die Schilderaufstellung war laut Schumann im November 2015 eine verkehrsbehördliche Anordnung, dass Tempo 100 auf der Strecke von hinter Dissen bis zur Araltankstelle gelten solle. Grund: der laute Asphaltbelag. Dieser Belag sei aber nach wie vor vorhanden, sagt der IgL-Sprecher. Es habe sich nichts an den Voraussetzungen für eine Geschwindigkeitsbeschränkung geändert. Jetzt würden die Anwohner wider unter dem Lärm leiden, da Autofahrer ohne Beschilderung deutlich schneller fahren.

Die IgL lädt zu ihrer nächsten Sitzung für Donnerstag, 1. März 2018, 19.30 Uhr, ins Bistro Zur Lyth im Dorfgemeinschaftshaus Holzhausen ein. Dann sollen die nächsten Schritte abgestimmt werden. Außerdem soll informiert werden über die Erneuerung der A49-Autobahnbrücke in Holzhausen/Hahn und die extreme Lärmbelästigung der unmittelbaren Anlieger der Autobahnbrücke durch die kaputte Übergangskonstruktion. 

Das sagt Hessen Mobil

Die Fahrbahn der A49 in Richtung Kassel erhielt in den vergangenen Monaten zwischen den Abfahrten Edermünde und Baunatal Süd/Hertingshausen einen neuen „schallmindernden Asphalt“ als Belag. Deshalb seien die Tempo-100-Schilder abgebaut worden, sagt Hessen Mobil-Sprecher Horst Sinemus. Die Voraussetzung für die Temporeduzierung sei auf diesem Abschnitt nicht mehr gegeben. 

Es gebe hohe rechtliche Anforderungen, wenn man die Geschwindigkeit verringern wolle. Auf dem A 49-Abschnitt von der Auffahrt B254 bis Abfahrt Edermünde, wo der alte Krach-Asphalt noch liegt, sollen laut Sinemus jedoch wieder 100er-Schilder aufgestellt werden. Schnell gefahren werden kann dann von Edermünde bis Hertingshausen. Ab da ist wieder Tempo 100. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.