Verkehrssituation in Falkenberg unter der Lupe

Das Tempo bleibt

Falkenberg. Keine Verbesserungsvorschläge hat ein Ortstermin der Verkehrskommission in Falkenberg ergeben. Das ist einem Bericht zu entnehmen, der den Gemeindevertretern vorgelegt wurde. Bürgermeister Günter Jung betonte allerdings, es handele sich nur um einen Zwischenstand.

Der Gemeindevorstand war mit dieser Schau beauftragt worden, da die Verkehrsituation von Anwohnern als gefährlich eingestuft worden war, besonders im Bereich Schule und Kindergarten. Eine Zählung habe keine hohe Zahl an Fahrzeugen ergeben.

Laut Bericht sei es nicht sinnvoll, vor dem Ortsschild die Geschwindigkeit auf 70 km/h zu begrenzen. Eine Querungshilfe, also zum Beispiel ein Zebrastreifen, oder eine Verengung der Ortsdurchfahrt sei nicht sinnvoll, da die Straße ohnehin eng sei.

Marek Illian (FWG) kritisierte den Bericht scharf: „Wenn das erste Kind unter einem Lkw liegt, möchte ich nicht in der Haut der Mitglieder dieser Kommission stecken.“ Der Ärger der Falkenberger werde sich bei der Kommunalwahl zeigen. Bürgermeister Jung wies diese „Wahlkampfattacke“ zurück. (ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare