Tanz- und Kreativworkshop an der CBS: 142 Schüler wirbelten über die Bühne

Tempo, Takt und Technik

Klassenräume wurden zu Tanzsälen: Aufgeteilt in fünf Gruppen studierten die Kinder und Jugendlichen unter der Leitung von Choreografin Renate Wiegratz eine Bühnenshow ein. Fotos: Rose

Ziegenhain. Donnernde Rhythmen, phantasievolle Schrittfolgen, flotte Kicks und jede Menge strahlende Gesichter – all das war am Wochenende Programm in der Ziegenhainer Carl-Bantzer-Schule. Beim dritten Kreativworkshop mit Choreografin und Trainerin Renate Wiegratz verwandelten sich Klassenräume, Aula und die Turnhalle in brodelnde Tanzsäle.

142 Kinder und Jugendliche hatten sich diesmal angemeldet – so viele, wie noch nie. Die Gesamtschule öffnete sich für alle jungen Leute umliegender Schulen. „Etwa ein Drittel der Teilnehmer kommen aus anderen Schulen, zum ersten Mal auch aus Grundschulen“, erklärte Wiegratz.

Drei Tage lang bereiteten sich die Schüler – altersgerecht in fünf Gruppen unterteilt – auf eine einstündige Abschlussshow am Sonntag vor. Koordiniert wurde der Workshop von Renate Wiegratz, ihren Söhnen und weiteren sechs Helfern. Auf dem Probenplan standen Hip Hop zwischen New Style und Funky Jazz, Jump Style und Akrobatik. „Die hohe Teilnehmerzahl verlangt den Betreuern enorm viel Flexibilität ab, weil wir jeden Schüler und ihrem Leistungsstand gerecht werden möchten“ erklärte die Choreografin.

Was die Trainerin den jungen Tänzern mit auf den Weg geben möchte, ist nicht nur die Freude an mehr Bewegung. „Die motorischen Fähigkeiten sind das eine. Genauso wichtig ist es aber auch, soziale Kontakte fernab von Netzwerken im Internet zu fördern“, erläuterte sie. Allein durch persönliche Ansprache und Lob öffne sich die Seele und so mancher Teilnehmer wachse über sich hinaus. Die jüngste Teilnehmerin war mit gerade mal sechs Jahren Zoey Kricheldorf aus Appenhain. „Es macht riesig viel Spaß“, erklärte die zierliche junge Dame und stahl dabei den Älteren locker die Show. Inspirieren ließ sich die Sechsjährige wohl von der Mama, die zwölf Jahre zum Ballettunterricht ging, und die der Tochter stolz bei den Proben zusah.

Unterstützt wurden die Tänzer mit der entsprechenden Technik: Für Licht und Ton sorgten Schüler, die Neuntklässler Sameer Butt und Dieter Weber moderierten die Show.

„Aufgrund des enormen Zuspruchs, plant die Schule im kommenden Jahr eventuell zwei Workshops“, sagte Renate Wiegratz.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare