Der Teufel trägt Pampers

Der Teufel trägt Pampers: Lisa Feller teilt gegen faule Väter aus

Begeistert mit überlebenswichtigem Egoismus einer jungen Mutter: Lisa Feller. Foto: Hoffmann

Wolfhagen. Die Schauspielerin und Komikerin Lisa Feller begeisterte im Wolfhager Kulturladen nicht nur junge Mütter mit ihrem Programm aktuellen Programm.

Es sind die hohen Tonlagen, die bei den Lachsalven am Montagabend im fast ausverkauften Wolfhager Kulturladen dominieren. Kein Wunder, bekommen die Herren der Schöpfung in Lisa Fellers aktuellem Programm „Der Teufel trägt Pampers“ doch ordentlich ihr Fett weg.

Sympathisch, urkomisch und mit überlebenswichtigem Egoismus einer jungen Mutter haut die 37-jährige Schauspielerin und Komikerin den Familienvätern die verbale Faust ins Gesicht. Wichtigste Botschaft des Abends: Die einzige Antwort auf den ewigen Macho-Klassiker „Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss“ ist die, dass eine Frau tun muss, was ein Mann hätte tun sollen!

Das beginnt bei der Windel-Entsorgung, geht weiter beim täglichen Beherrschen des Chaos und endet beim nächtlichen Aufstehen, wenn die Kleinen schreien. Hormone, Schlafentzug, Spielplatzterror - nein, Muttersein ist wirklich kein Kinderspiel. Das musste sie schon während der ersten Schwangerschaft erleben. „Ich habe ständig bei der Geburtsvorbereitung diese Übungen gemacht, und mein Kerl hatte anschließend Muskelkater“, flachst die zweifache Mutter. Und als es dann ums Wickeln ging, habe er sich stets verzogen. „In den drei Wickeljahren hat es öfter im Sudan geschneit, als dass er zur Windel gegriffen hat.“

Keine guten Aussichten für die junge Frau in der ersten Reihe, die sich in ihrer 34. Schwangerschaftswoche das Programm von Lisa Feller anschaut. Oder doch? Feller weiß zu beruhigen: „Die Schwangerschaft und ihre Folgen sind ein wenig wie Saufen, direkt danach denkt man ‘nie wieder’, nach einer Weile will man dann aber doch nochmal.“ Und die besten Tipps, um künftig auch ihren Mann aus dem Bett zu bekommen, wenn das Kind schreit, hat Feller für die Wolfhagerin auch parat: „Einfach abends eine Portion Spargel servieren, dann erledigt sich das Aufstehen von ganz allein.“

Was der gehörnte Verführer sonst noch so alles auf Lager hat, weiß eine junge Mutter wie Lisa Feller nur zu gut. Deshalb dreht sich bei ihr auch alles rund um ihre Familie, um die Schwangerschaft, Kinder, Ehemänner und um die große Frage: Gibt es ein Leben für die Frau 30+ neben der Familie? Gibt es, das weiß am Ende des Abends jeder im Saal. Auch die Herren, die Lachsalven nämlich klingen gen Ende nicht mehr ganz so hoch.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare