Teure Umarmung mit Betrügerin

Homberg. Eine scheinbar harmlose Umarmung hatte für einen 69-jährigen Mann in Homberg böse Folgen, denn er war danach um 100 Euro ärmer. Wie die Polizei jetzt mitteilte, ereignete sich der Trickbetrug am Samstag gegen 11.40 Uhr in Höhe der Westheimer Straße/Untergasse in Homberg.

Laut Polizei war das Opfer von zwei Mädchen, vermutlich zwischen zwölf und 14 Jahren alt, angehalten worden. Auf einem Zettel stand, dass sie taubstumm seien und Geld sammeln würden. Als der 69-Jährige seine Geldbörse öffnete, wurde er plötzlich von einem der Mädchen kurz umarmt. Sie habe die Verwirrung genutzt, um ihm das Geld zu klauen. Die Diebinnen sind 1,60 Meter groß, hatten lange schwarze Haare und waren dunkel gekleidet.

Vergleichbare Fälle wurden in den vergangenen Wochen laut Polizei vereinzelt auch in anderen Kreisteilen gemeldet. Die Polizei empfiehlt, Geld in einem Brustbeutel, einer Gürtelinnentasche, einem Geldgürtel oder einer am Gürtel angeketteten Geldbörse aufzubewahren. (nni) • Hinweise: Polizei in Homberg, Tel. 05681/774410.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare