Trutzhainer Hobbyschauspieler stehen auf der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus

Theater ums Thermalbad

Schwank aus dem Leben: Die Laiendarsteller der Trutzhainer Bühne sind seit Sommer mit den Proben für eine heitere Komödie beschäftigt. Am Wochenende hebt sich der Vorhang zu zwei Theaterabenden. Foto: Rose

Trutzhain. Die Trutzhainer haben seit jeher das Theatergen: Immer im Herbst stehen die Hobbyschauspieler auf der Bühne des Dorfgemeinschaftshauses. Seit Sommer sind die Akteure mit den Proben beschäftigt, jetzt ist Endspurt. Dabei hat die Trutzhainer Bühne entgegen vieler anderer Gruppen keine Nachwuchsprobleme. Denn den Anfang der beiden Theaterabende macht der Nachwuchs. In dem fantasievollen Märchen „Helden – Zack! Bämm! Krachbumm!“ schlüpfen 15 Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahre in die Rollen.

Im Anschluss spielen die Erwachsenen einen Schwank in drei Akten von Bernd Gombold: „Zu früh gefreut“. Darin betreiben Landwirt Ziegler und sein Sohn Dieter vor den Toren der kleinen Gemeinde einen Bauernhof, um dessen Zukunft der Landwirt fürchtet. Denn zum einen liegt das Anwesen im Naturschutzgebiet und kann deshalb nicht rentabel bewirtschaftet werden, zum anderen zeigt Stammhalter Dieter keinerlei Interesse am weiblichen Geschlecht. Sämtliche Verkupplungsversuche von Franziska – der aufdringlichen Nachbarin – lassen den Junior kalt. Sorgen macht sich der Bauer zudem um den ehrgeizigen Bürgermeister Schlaule und seinen Stellvertreter Raffer. Beide sind nach einem Wünschelrutengang davon überzeugt, dass in dem Naturschutzgebiet eine Thermalquelle existiert und möchten diese zu einer großen Bäderlandschandschaft umbauen. Hilfe versprechen die Vorsitzende des Naturschutzvereins Mira Meislein und Geologin Gunda Gräber.

Bühnenbild selbst gemacht

In den Rollen zu sehen sind Friedrich Sperlich, Jan Heidenreich, Christiane Scholz, Carina Lumpe-Marquardt, Ralf Göbel, Ottmar Heidenreich, Anja Wahl, Heike Schoßhardt und Andrea Kaminski. Die Regie hat diesmal Norbert Braun übernommen, im Souffleusenkasten sitzt Monik Krell. Lydia Trexler ist für die Maske verantwortlich. Neben den vielen Probenstunden waren die Akteure auch handwerklich fleißig. Mittlerweile hat die Truppe zwar einen beachtlichen Fundus. Das Bühnenbild selbst muss jedoch immer wieder individuell angepasst werden. Vom schmucken Werk der Schauspieler können sich die Zuschauer am Wochenende überzeugen.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare