THS-Schüler modernisierten ein Märchen

Thomas Range ist der beste Vorleser

Sie sind die besten Leser: Henrik Mohr, Thomas Range, Bastian Bolz, Emma Kuhn, Monique-Babette Robus (Jury) und Paula Köthe (Jury). In der zweiten Reihe: Philipp Kolbe (Jury), Jutta Blau (Elternbeiratsvorsitzende), Lehrerin Katrin Czajkowski, Buchhändlerin Ute Tittmann-Lotz und Jurorin Judith Kolbe Foto: nh

Homberg. Der beste Märchenerzähler des Jahrgangs 5 der THS heißt Thomas Range. Seine Leistungen bewertete die Jury, die aus Schülern und den Organisatorinnen Judith Kolbe und Katrin Czajkowski, bestand, als die herausragendste.

Beim Wettbewerb ging es ums Märchen „Die zertanzten Schuhe“ von den Brüdern Grimm, das für den Märchenwettbewerb der THS modernisiert wurde. Fast 50 Sextaner beteiligten sich am Märchenwettbewerb, der seit Jahren ein fester Bestandteil des Leseförderkonzeptes der THS ist und jetzt erstmalig zusammen mit der Nordhessischen Kindermusikwoche stattfand.

Die Schüler Thomas Range, Henrik Mohr, Emma Kuhn und Bastian Bolz setzten sich kreativ und witzig mit dem Märchen auseinander, indem sie es in Homberg ansiedelten und originelle, zeitgemäße Konfliktlösungen überlegten. Denn in der modernen    Variante geht es darum, dass Väter herausbekommen wollen, wo sich denn ihre halbwüchsigen Töchter nachts herumtreiben. Lukas Koller erhielt einen Sonderpreis.

Die Gewinner erhielten Buchgutscheine von der Buchhandlung Tittmann und eine Einladung in die Kinderoper „Die zertanzten Schuhe“. Christian Kolbe begleitete die Feierstunde am Klavier. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare