Veterinäramt machte 184 Kontrollen

Tierschutz: Neun Betriebe mit Mängeln

Kreis Kassel. Das Veterinäramt des Landkreises Kassel hat im vergangenen Jahr 184 Betriebe kontrolliert, in denen landwirtschaftliche Nutztiere gehalten werden. Bei neun Betrieben wurden Mängel festgestellt.

Das sagte jetzt der Sprecher der Kreisverwaltung, Harald Kühlborn. Im Fokus standen Mängel an Ställen und Gebäuden, in denen die Tiere gehalten wurden, Mängel bei der Fütterung und Wasserversorgung sowie die nicht ausreichende Bewegungsfreiheit. Ein weiteres Problem stellte die Klauenpflege dar.

„Wenn wir Mängel feststellen, werden so genannte tierschutzrechtliche Anordnungen erteilt, die konkrete Maßnahmen von den Haltern verlangen“, sagte Kühlborn. Bei Nachkontrollen werde überprüft, ob eine Verbesserung eingetreten ist. Kühlborn: „Alle von uns angeordneten Vorgaben wurden 2012 auch umgesetzt.“

Für Hühner, Schweine, Rinder, Schafe und Ziegen gelten die Vorschriften des Tierschutzrechts. Regelmäßig und stichprobenartig überprüfe das Veterinäramt, ob die landwirtschaftlichen Betriebe im Landkreis Kassel die europäischen Vorgaben zum Tierschutz einhalten.

Aktuell gibt es im Kreis 2728 kontrollpflichtige landwirtschaftliche Betriebe. Die meisten (720) halten Legehennen in Freilandhaltung - an zweiter Stelle folgen Schweinehaltungen mit 600 Betrieben. (ant)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare