Tipps und Tricks von Sportidolen: MT-Handballer trainierten Schüler

Trainieren mit Idolen: Die Melsunger Bundesliga-Handballspieler Michael Müller und Mikael Appelgren (links) trainierten mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 8G2 der Wolfhager Wilhelm-Filchner-Schule. Fotos: zih

Wolfhagen. „Und wenn ich mit dem Kopf unterm Arm hätte kommen müssen, dieses Ereignis wollte ich mir nicht entgehen lassen." Lara Kienold, Schülerin der Klasse 8G2 der Wolfhager Wilhelm-Filchner-Schule (WFS), konnte krankheitsbedingt am Montag nicht am Unterricht teilnehmen, am Folgetag jedoch war sie wieder in ihrer Klasse.

Denn da stand in der großen Schulsporthalle ein besonderer Sportunterricht auf dem Stundenplan: Eine Trainingseinheit mit ihren Idolen vom Handballbundesligisten MT Melsungen. Lara Kienold ist in der weiblichen C-Jugend der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen auf der Außenposition aktive Spielerin und Melsungen ist ihr Lieblingsverein. Nicht nur für Lara Kienold war das Training mit ihren Idolen, MT-Torwart Mikael Appelgren und Rückraumspieler Michael Müller, ein besonderes und aufregendes Erlebnis, sondern auch für die gesamte 8G2 und jede Menge Zuschauer auf der Tribüne.

Glücklich: Lara Kienolds Traum wurde wahr.

Möglich gemacht hat das Trainieren mit Idolen - so lautet auch das vom MT Melsungen in Kooperation mit dem staatlichen Schulamt des Landkreises und der Stadt Kassel initiierte Projekt - WFS-Sportlehrer Norbert Waldmann. Die G2-Achtklässler von Klassenlehrerin Anna-Lena Gerhardt waren bei den Bundesjugendspielen mit Abstand die beste WFS-Klasse und als Dank dafür hatte Norbert Waldmann sich für sie bei diesem Projekt beworben. Mit Erfolg.

Die beiden Bundesligaprofis, die den Schülern in Dingen zur faszinierenden Sportart Handball nicht nur Rede und Antwort standen, sondern sie auch in altersgerechten Trainingseinheiten in die Geheimnisse des Dribbelns, Fangens und Werfens einweihten und am Ende noch einmal Schwerstarbeit in der Foto- und Autogrammstunde leisten mussten, waren nicht allein gekommen. Begleitet wurden sie von Axel Renner, seit dem 1. Juli hauptamtlicher MT-Jugendkoordinator.

Eine seiner Hauptaufgaben sieht der gelernte Bankkaufmann und studierte Sport- und Politikwissenschaftler darin, in Melsungen ein Handball-Leistungszentrum aufzubauen - ein Zentrum für die gesamte Region. Renner: „Dabei ist es mir wichtig, über den eigenen Vereinstellerrand hinaus zu schauen und mit den hiesigen Vereinen, aber auch mit den Schulen zukunftsorientiert zusammenzuarbeiten.“ WFS-Schulleiter Ludger Brinkmann freute sich ebenfalls darüber, dass seine Schule am Projekt „Trainieren mit Idolen“ teilnehmen konnte.

„Dies ist ein wichtiger Baustein unserer zertifizierten Förderung Sport und Bewegung“, findet der WFS-Schulleiter. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare