Kinder für Nordhessen: Neue Spielgeräte für den Schulhof der Anne-Frank-Schule

Toben an neuer Rutsche

Rutsche und Hangelrampe sind schon voll belegt von den Kindern und Sponsoren: Markus Fennel vom Grün-Weiß Borken, Schulleiter Ingo Pischke, Michael Haase und Ingo Päschke von der VR Bank Schwalm-Eder. Foto: Thiery

Homberg. Selbständigkeit der Schüler ist das große Ziel der Homberger Anne-Frank-Schule. Jedes der behinderten Kinder soll so eigenständig werden, wie es sein persönlicher Entwicklungsspielraum zulässt, wünscht sich Schulleiter Ulrich Pischke.

Dafür wurden nun mit Hilfe der Aktion Kinder für Nordhessen gute Bedingungen geschaffen. Auf der neuen Rutsche und der Hangelrampe können sich die jungen Menschen austoben und ihre Motorik fördern.

Zur Einweihung war das allerdings nicht möglich. Der Regen prasselte nur so auf die Stahlrutsche und machte das leicht abschüssige Gelände derart glitschig, dass die Kinder die Spielgeräte erst einmal nicht ausprobieren konnten. Nur fürs Foto bauten sie sich davor auf und sangen ein Lied für die Sponsoren der Spielgeräte.

Förderung der Motorik

Neben der Aktion Kinder für Nordhessen (600 Euro), haben die VR-Bank Schwalm-Eder (2000 Euro), Katt-Motoren (1500 Euro) und der SV Grün-Weiß Borken (310 Euro) dafür gesorgt, dass der Wunsch nach neuen Geräten erfüllt werden konnte.

Die Schule wollte eine Wellenrutsche auf dem Schulhof, weil viele Kinder gleichzeitig daran spielen können. „Das macht so richtig Spaß und bringt die Schüler in Bewegung “, sagte Pischke.

Das Vergnügen beim Rutschen helfe Spannungen zu lösen und Aggressionen abzubauen, so der Schulleiter. Was Freude bereite, habe also auch noch gesundheitsfördernde Aspekte, zügele die Gewaltbereitschaft und könne Rangeleien auf dem Schulhof verhindern.

Die Rutsche kostete 4460 Euro. Deshalb dauerte es auch über ein Jahr, bis das Geld über Sponsoren zusammen gekommen war.

Sieben Lerngruppen

Die Anne-Frank-Schule hat zurzeit sieben Lerngruppen, in der maximal acht Schüler untergebracht werden. Jeder Schüler bekommt einen individuellen Förderplan, halbjährlich werden neue Ziele vereinbart. Der Betreuungsschlüssel ist hoch, 15 Lehrkräfte, sechs Sozialpädagogen und viele Hilfskräfte arbeiten mit den behinderten Kindern der Schule zusammen.

Die Aktion „Kinder für Nordhessen“ besteht seit 2007. Sie will die Chancen benachteiligter Kinder in den Grundschulen fördern. An der Aktion beteiligen sich Unternehmen, Institutionen und Menschen aus der ganzen Region. Spendenkonto: Kasseler Sparkasse. BLZ 520 503 53, Kto. 205 504 Informationen im Internet: www.hna.de/kinder.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare