Am Wochenende schossen die Narren aus Fritzlar und Haddamar ihre Trophäen aus

Die Tollitäten waren treffsicher

Da strahlt die bunte Narrenschar: Die Pokalgewinner vom traditionellen Prinzen- und Fürstenschießen mit dem Prinzenpaar aus Haddamar, dem Fritzlarer Stadtprinzenpaar und dem Fürstenpaar der Närrischen 11. Foto: Zerhau

Fritzlar. Statt mit der Konfettikanone wurde am Wochenende im Schützenhaus Ederau scharf geschossen. Auf dem Terminplan stand das traditionelle Prinzen- und Fürstenschießen, bei dem die Vereine ihre Pokale und andere Trophäen ausschießen.

In diesem Jahr fand das Schießen bereits zum 40. Mal statt, allerdings mit einem traurigen Beigeschmack. Karl-Heinz Freund, der das Schießen für die Fritzlarer Karnevalsvereine ins Leben gerufen hatte, verstarb Anfang der Woche. Zur Erinnerung an ihn wurde ein Pokal ausgeschossen, den Werner Brandau, gewann.

Den Prinzen- und Fürstenpokal aller Vereine holte sich Torsten Braun (Eddernarren) mit 28 Ringen. Der Elferrats-pokal aller Vereine geht mit 27 Ringen an Günter Hildebrandt (Eddernarren). Siegerin des Eddernarren-Damenpokals wurde Siglinde Trömner (24 Ringe), und die Eddernarrenkette darf Michael Osytztkji durch seine erzielten 27 Ringe ein Jahr tragen.

Den Damenpokal aller Vereine erschoss sich Ina Zimmer-Planz (Närrische 11) mit 26 Ringen, der Pokal für aktive Schützen ging an Karl-Heinz Bischof (Närrische 11) mit zehn Ringen und Klaus Theis (Närrische 11) gewann den Pokal für nicht aktive Schützen mit 26 Ringen.

Den Elferratspokal der Närrischen 11 gewann Stefan Zimmer mit 28 Ringen, den Damenpokal der Närrischen 11 Anne Zimmer mit 24 Ringen. Bodo Luckas sicherte sich den Pokal des CCH Haddamar mit 27 Ringen.(zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare