81 Max-Eyth Schüler wurden verabschiedet – Vorbereitung auf Beruf abgeschlossen

Tomatenzucht und Babypflege

Stolz: Zum Abschluss versammelten sich die Alsfelder Schüler zur Berufsvorbereitung vor der Kamera. Foto: nh

Alsfeld. Mit einem kleinen Hauch von Wehmut nahmen 81 Schüler der Max-Eyth Schule in Alsfeld jüngst ihre Zeugnisse zusammen mit einer Rose aus den Händen ihrer Klassenlehrer in Empfang.

Bei der von Abteilungsleiter Volker Weyandt eröffneten Verabschiedungsfeier veranschaulichten verschiedene Präsentationen noch einmal anschaulich die ganze Vielfalt der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung an der Schule.

102 Schüler mit sehr unterschiedlichen Bildungs- und Sozialisationsniveaus hatten in acht Klassen mit den Schwerpunkten Deutsch als Zweitsprache, Agrartechnik, Ernährung/ Hauswirtschaft, Metall-, Kleinmaschinentechnik, Holztechnik, Sozialwesen, Textiltechnik sowie Wirtschaft und Verwaltung das Schuljahr begonnen. In dessen Verlauf konnten, je nach beruflichem Schwerpunkt, fünf verschiedene Qualifizierungsbausteine erworben werden, die Unterrichtsinhalte des ersten Ausbildungsjahres vermittelten.

Die Lernangebote waren vielfältig: Die Schüler des Bausteins Ernährung lernten in der Ausbildungsküche zum Beispiel wie man Canapés kreiert und diese kleinen Appetithäppchen dann noch für seine Gäste schmackhaft präsentiert. Zudem wurde das Zubereiten einfacher, aber vollwertiger Speisen und Getränke vermittelt. Beim Agrarprojekt wurden Tomaten gezüchtet, eine Außenanlage angelegt und auch Kleinmaschinen gewartet oder wieder instand gesetzt.

Und im Babyprojekt sammelten sechs Schülerinnen eine Woche lang durch entsprechend programmierte Puppen, Tag und Nacht Erfahrungen mit den anstrengenden Bedürfnissen eines Säuglings. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare