Reinigungsarbeiten beschäftigen derzeit fünf Mitarbeiter des Technischen Außendienstes – Selbstgebauter Sammelwagen in Wolfhagen im Einsatz

Tonnen von Laub werden entsorgt

Gärtner im Einsatz: Petra Ochs und Fedor Deiker befreien das Wolfhager Stadtgebiet mit Hilfe des selbstgebauten Laubsaugsammelwagens von Laub. Foto: Pflug

Wolfhagen. „Das beschäftigt uns noch bis weit in den Dezember“, sagt Gärtnerin Petra Ochs, bevor sie sich wieder in den Laubsaugersammelwagen setzt. Herbstzeit ist Laubzeit. Und Laub gibt es zu Hauf in der 110 Quadratkilometer großen Gemarkung Wolfhagen.

Bis zu zehn Mal am Tag leert Markus Nieland, Mitarbeiter des Technischen Außendienstes der Stadt Wolfhagen, die Kehrmaschine mit der in der Kernstadt unterwegs ist. Auch der Laubsaugsammelwagen ist viel im Einsatz. Vergangenes Jahr waren es 106 Fuhren Laub, die beseitigt werden mussten. Das aufgesammelte Laub wird an der Kläranlage gelagert, bevor es von einem Rohstoffunternehmen abgeholt und entsorgt wird.

Die Laubentfernung beschäftigt fünf Mitarbeiter des technischen Außendienstes der Stadt. Sie sind dafür verantwortlich, dass Laub auf den Liegenschaften der Stadt und den öffentlichen Straßen zu entfernen. Zum Einsatz kommen dabei eine Kehrmaschine, ein selbstgebauter Laubsaugsammelwagen sowie Harken, Besen und Rechen.

Große Erleichterung

„Der Laubwagen war eine sehr große Erleichterung, ohne den würden wir mit der Arbeit gar nicht hinterher kommen“, sagt Gärtner Fedor Deiker.

Die Bürger freuen sich über die laubfreien Flächen, zeigen sich aber manchmal wenig kooperativ. Lars Eskuche, stellvertretener Leiter der städtischen Abteilung Umwelt und Tiefbau, weist darauf hin, dass die Bürger für die Laubentsorgung auf ihren Grundstücken und den angrenzenden Gehsteigen verantwortlich sind. „Stellen sie sich vor, da will jemand an ihrer Tür klingeln und rutscht auf nassem Laub aus, dann haften sie“, sagt Eskuche. Melanie Meusing, Mitarbeiterin der Stadt, weist daraufhin, dass eine Verletzung der Reinigungspflicht auch eine Ordnungswidrigkeit darstellt und mit einem Bußgeld belegt werden kann.

Wenn im Dezember alle Reste der Gefahrenquelle Laub beseitigt sind, kümmern sich die Mitarbeiter des technischen Außendienstes um den Baum- und Heckenschnitt und verstärken bei Bedarf den Winterdienst.

Von Michaela Pflug

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare