Tote Frau: Identität noch offen, Obduktion in kommenden Tagen

Röhrenfurth. Die Identität der toten Frau aus der Fulda ist noch nicht geklärt. Ein Termin für die Obduktion steht laut Volker Schulz, Sprecher der Polizei Homberg, noch nicht fest, ist aber beantragt.

Die Obduktion soll Hinweise auf die Identität liefern und helfen, die Todesursache zu klären. Die Gerichtsmedizin Gießen werde die Obduktion vornehmen.

Die Polizei vermutet nach wie vor einen Zusammenhang mit einem Vermisstenfall. Seit dem 27. Februar ist eine 93-jährige Frau aus Dagobertshausen verschwunden.

Bei der zwischen Röhrenfurth und Lobenhausen gefunden Leiche könnte es sich um eine ältere Frau handeln, heißt es von der Polizei.

„Wir haben aber bisher noch keinerlei Hinweise darauf, wie oder wo die Frau ins Wasser gekommen sein könnte“, sagt Schulz. Aussagen zu einer möglichen Todesursache ließen sich daher auch erst nach der Untersuchung des Leichnams treffen.

Mitglieder der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) hatten die Leiche am Samstag gegen 16.30 Uhr in der Fulda treibend gefunden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion