Sie hat das Flyball-Fieber gepackt

Touchdogs Wolfhagen gehören zu besten deutschen Teams im Flyball

Wolfhagen. Wenn die Hunde und ihre Besitzer sich freitags auf dem Trainingsplatz treffen, brennen alle für den Sport, der mit einem Hindernis-Staffelrennen zu vergleichen ist.

Es ist laut, es ist fröhlich und es herrscht Anspannung pur: Auf ihrem Trainingsplatz am Solarfeld vor den Toren Wolfhagens dürfen die Tiere ihren Trieben freien Lauf lassen. Und auch die Besitzer, die mit den Vierbeinern die Mannschaft „Touchdogs“ bilden, brennen für den Sport, bei dem vier Hunde in einem Staffelrennen Hürden überwinden und einen Ball fangen müssen.

Sie sagt, wo es langgeht: Trainerin Jacqueline Ebert mit ihrem Podenco Pepe.

Das laute und besonders schrille Bellen kann auf Außenstehende befremdlich wirken. Es ist aber laut Trainerin Jacqueline Ebert kein Zeichen von Aggression, sondern ein Motivationsbellen. „Flyball ist der einzige Hundesport, bei dem die Tiere gemeinsam in einer Mannschaft antreten. Das Besondere ist, dass dabei keine Maulkörbe notwendig sind. Die Hunde sind ausschließlich auf den Ball und auf ihre Besitzer fokussiert“, sagt Trainerin Jacqueline Ebert. Die Hundebesitzer, die aus Wolfhagen, Volkmarsen, Korbach und Twiste kommen, müssen eine besonders enge Bindung zu ihren Tieren haben, damit die sich nicht von den anderen Vierbeinern ablenken lassen.

Fängt den Ball flink mit der Schnauze auf: Willi, ein Terrier Mix, von Diana Büttner.

Teammitglied Lisa-Marie Hach trainiert fast täglich mit Nick, einem Border-Collie-Mix. Denn um bei ihren Turnieren in ganz Deutschland und manchmal sogar Europa zu den Besten zu gehören, reichen die wöchentlichen gemeinsamen Übungsheiten bei weitem nicht aus. „Ich gehe mit Nick Inliner und Fahrrad fahren, Schwimmen oder werfe ihm Bälle zum Apportieren zu“, sagt die 19-Jährige. Genau wie Leistungssportler müssen auch die Hunde ihre Kondition trainieren – denn die Touchdogs machen leistungsorieniert Sport. Die beiden Grundvoraussetzungen für neue Mitglieder lauten: Die Hunde müssen einen guten Grundgehorsam haben und die Besitzer müssen bereit sein, viel Zeit zu investieren. Das zahlt sich dann für das gesamte Team aus. 2017 gewannen die Touchdogs die Europameisterschaft im belgischen Brügge, 2008 und 2014 wurden sie Deutscher Meister.

Startet mit Feuereifer in den Parcours: Nick, ein Border-Collie-Mix, von Lisa-Marie Hach.

„Vor allem die EM war ein absoluter Traum“, sagt die 54-jährige Andrea Bohne aus Kassel. Sie gehört zu den Mannschaftsmitgliedern der ersten Stunde. 2005 bot Thomas Hach in seiner Hundeschule in Bad Arolsen erstmals einen Anfängerkurs für die Sportart an – eine Turnierteilnahme sollte eigentlich den Abschluss bilden. „Aber uns hat gleich das Flyball-Fieber gepackt“, erinnert sich Andrea Bohne. Die Gruppe blieb bestehen, professionalisierte sich aber erst nach einigen Jahren. 2012 verlegte die Mannschaft ihren Trainingsplatz vom Gelände der Hundeschule in Arolsen nach Wolfhagen. Dort gibt es mehr Platz.

Rennt mit Ball in der Schnauze zurück zu Frauchen Andrea Bohne: Parson Russel Terrier Tara.

Längst sind die elf Hunde, die regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen, die acht Nachwuchstiere, die derzeit von Lisa-Marie Hach trainiert werden, und alle Herrchen und Frauchen zu einer verschworenen Einheit geworden. Und das gilt nicht nur für die Touchdogs, sondern für alle Mannschaften, die den Hundesport Flyball betreiben. „Bei den Turnieren geht es sehr kollegial zu. Man gibt sich Tipps und es kommt sogar vor, dass mal ein Hund in einer anderen Mannschaft mitläuft“, sagt Andrea Bohne. Und wenn der Wettkampf vorbei ist, wird gemeinsam gefeiert. „Als wir Europameister geworden sind, ist die Nacht etwas länger geworden“, sagt Lisa-Marie Hach mit einem Grinsen. Die Touchdogs machten rund um das Turnier im belgischen Brügge ein paar Tage gemeinsam Urlaub an der Nordsee. Wie ein Festival mit Hunden sei das gewesen, erinnert sich Andrea Bohne.

Sie brennen für den Hundeteamsport Flyball: die Touchdogs Wolfhagen. Auf dem Bild zu sehen sind (von links) Lisa-Marie Hach mit Nick, Shannon Bruynseels mit Piper, Andrea Bohne mit Oscar, Patrick Klein mit Phil, Jana Schleich mit Lia, Diana Büttner mit Willi und Carina Ständecke mit Lotte. Fotos: Christopher Ziermann

Das kann die Wolfhager Mannschaft dieses Jahr allerdings nicht wiederholen: Die EM, die im polnischen Danzig stattfindet, liegt nicht in den Ferien. Doch auch ohne dieses besonderen Höhepunkt freuen sich die Hunde und ihre Frauchen und Herrchen auf eine spannende Saison.

Eigenes Turnier am 2. Juni

Die Touchdogs Wolfhagen richten am Samstag, 2. Juni, im Korbacher Stadtteil Helmscheid ab 9 Uhr auf dem dortigen Sportplatz selbst ein Turnier aus. 18 Teams gehen an den Start. Zuschauer sind willkommen, der Eintritt ist frei. Wer mit Hund vorbeikommen möchte, der muss sein Tier gegen Tollwut geimpft haben.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Christopher Ziermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare