Freie Stellen im Altkreis Wolfhagen

Freiwilligendienst: Träger müssen um junge Leute werben

wolfhager Land. Der Wehr- und Zivildienst ist ab dem 1. Juli Geschichte. Für junge Menschen fällt somit eine Möglichkeit weg, durch den Dienst an der Waffe oder am Menschen Zeit zu überbrücken und Berufserfahrung zu sammeln.

Eine Alternative bieten der neue Bundesfreiwilligendienst, aber auch das beliebte Freiwillige Ökologische (FÖJ) sowie das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ). Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck vermittelt 600 Stellen. „Bis September wird eine große Nachfrage erwartet“, erklärt Klaus Tschentscher, stellvertretender Leiter des Zentrums für den Freiwilligen-, Friedens- und Zivildienst (ZFFZ). Bisher gab es im Hinblick auf die Bewerberzahlen zu wenig freie Stellen – auch das ist nun Geschichte. Die Situation ändere sich aufgrund des demografischen Wandels und die bessere finanzielle Situation der Arbeitgeber durch die Bundesförderung. „Es gibt zukünftig ein größeres und attraktiveres Stellenangebot“, sagt Tschentscher. Arbeitgeber müssten nun um junge Leute werben und ihnen attraktive Jobs anbieten.

Der Freiwilligendienst sei eine Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und sich beruflich zu orientieren. Neuerdings bietet der Bundesfreiwilligendienst auch Interessierten über 27 Jahre eine Perspektive. „Das bietet Menschen, die in einer Orientierungsphase sind, eine echt Chance“, sagt Pfarrer Jens Haupt, Leiter des ZFFZ.

Alle Dienstleistenden sollen von der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ein Taschen- und Verpflegungsgeld von rund 400 Euro erhalten. Die Unterkunft wird meistens vom Arbeitgeber gestellt.

Im Wolfhager Land bietet die Evangelische Kirche bis zu sieben Stellen für den Bundesfreiwilligendienst in der Altenpflege, Behindertenhilfe sowie in der Kinder-Jugendhilfe an.

Wer sich engagieren möchte, kann sich unter 0561/10 991 50 oder im Internet unter www.ekkw.de informieren und bewerben. Zum Tage, Seite 2

Von Nina Skrzyszowski und Anke Laumann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare