Holzliegen warten am Märchenrastplatz bei Listingen auf müde Wanderer

Träumen im Igelbett

Idyllisch: Die Extratour Breuna führt an Gut Sieberhausen vorbei. Hier gibt es einen wunderschönen Teich. Fotos: Ricken

Breuna. Die Plätze im Naturkino sind himmlisch: Wer sie einnimmt, hat schon fast zehn Kilometer gelaufen und darf die vom Wandern müden Füße hochlegen. Bevor es aber ganz entspannt am Märchenrastplatz auf Himmelsreise geht, erwartet den Wanderer der Aufstieg zum Plateau des Igelbettes. Doch von vorn: Die Extratour Breuna, die locker an einem Sonntagnachmittag zu absolvieren ist, beginnt am Grillplatz Oberlistingen.

Es bietet sich an, die südliche Richtung einzuschlagen, weil man so die tolle Aussicht auf die Malsburg, den Bärenberg, das Hohe Gras und den Dörnberg am besten genießen kann.

Vom Parkplatz führt ein Pfad durch einen Wald mit schönen alten Buchenbeständen. Kleinere Äste liegen herum und Grünzeug rankt entlang des Weges, Wanderschuhe sind auf jeden Fall von Vorteil. Die H 1 führt ein Stück auf der Sackgassenstraße nach Sieberhausen. Unbedingt am idyllischen Teich Halt machen, der zum Gut gehört. Über die Felder und entlang von Viehweiden geht es talwärts wieder in den Wald und bergauf an einer Schlucht vorbei. Aber keine Angst, dazwischen sind immer wieder Abschnitte ohne Steigung, auf denen man Zeit zum Atemholen und einen grandiosen Blick in die Landschaft hat. Wer einen Moment die Augen schließt, kann mit etwas Fantasie auch die Feen und Waldgeister entdecken, die hier am Berg wohnen sollen.

Naturinteressierte sollten auf jeden Fall den Abstecher zu den alten Sandgruben machen, wo heute ein Biotop entstanden ist. Und schließlich warten die Himmelsliegen am Weg, bevor es über den Alten Huteweg vorbei zu den Streuobstwiesen von Niederlistingen geht.

Fast schon am Ziel eröffnet sich zum Abschluss erneut ein fantastischer Blick in die Warburger Börde und auf den Desenberg.

Von Bea Ricken

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare