Die Abgänger der Odenbergschule wurden verabschiedet

Trainiert fürs Zeugnis

Ende der Schulzeit an der Odenbergschule: Schulleiterin Christa Kronenberger (hinten rechts) und die Klassenlehrer verabschiedeten 15 Abgänger. Die meisten von ihnen erwarben einen qualifizierten Hauptschulabschluss. Foto: Eberlein

Gudensberg. 15 Schülerinnen und Schüler haben in dieser Woche die Odenbergschule mit ihren Abschlusszeugnissen verlassen. Zur feierlichen Verabschiedung versammelten sich Schüler, Lehrer, Eltern und Freunde im Bürgerhaus von Gudensberg.

Die meisten der Abgänger der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen nahmen einen qualifizierten Hauptschulabschluss entgegen. Im Bezug auf die gerade beendete Fußballweltmeisterschaft sagte Schulleiterin Christa Kronenberger: „Ihr seid wie die Fußballmannschaft zum Wettkampf um die bestmöglichen Abschlüsse angetreten. Teamgeist war gefragt, Training und Disziplin. Die deutsche Mannschaft ist Weltmeister, und ihr habt eure Abschlüsse gut gemeistert, das zeigen die Zeugnisse.“

Mit diesen Dokumenten in der Hand beginnen die Jugendlichen nun einen neuen Lebensabschnitt. Eine Ausbildung, die Berufsschule oder der Besuch der Realschule liegen vor den Schülern. Von Seiten der Schule gab es die besten Wünsche für die Zukunft und kleine Andenken an die vergangene Zeit, wie Fotos und kleine Tonfiguren für jeden Abgänger. Auch die bisherige Elternbeirätin der Odenbergschule, Cornelia Rex, und die allgemeine Schülervertretung richteten das Wort an die Jugendlichen.

Diese verabschiedeten sich von der Schule mit einem Märchen, das sie selbst geschrieben hatten. Den in dem Märchen vorkommenden Personen fehlte es nicht an Ähnlichkeit mit den Lehrern, von denen sie begleitet wurden.

Verabschiedet wurden:

Klasse von Anja Ellenberg: Merlin Nießen, Marcel Werner, Lucas Meyer und Mareike Adel.

Klasse von Bernard Leuteritz: Sina Keim, André Franke, Sarah Schäfer.

Klasse von Sibylle Naujok: Stephan Pfeiffer, Schirin Wagner, Svenja Rex, Pascal Briesach, Franziska Diehl, Michelle Höhl, Pierre Löer und Fabian Löwenstein. (zen)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare