Gemeindefeuerwehren meisterten Übungsszenario und bestätigten Heinz Schultheis in seinem Amt

Training für den Ernstfall

Stolz auf ihre Feuerwehr: Von links Heinz Schultheis, Frank Petersohn, Bürgermeister Andreas Schultheis, Dieter Bickert, Frank Maikranz, Martin Schultheiß, Markus Friedrich, Arno Duschek, Thomas Keller, Werner Bähr, Werner Mach, Martin Hergert. Foto: privat

Schrecksbach. Lautes Sirenengeheul war am Samstag in Schrecksbach zu hören. Zum letzten Mal in diesem Jahr übten die Feuerwehren der Gemeinde den Ernstfall.

Das Szenario: Der Kindergarten fing Feuer. Drei Personen befanden sich noch in dem brennenden Gebäude. Gegen 14.30 Uhr rückten 54 aktive Feuerwehrleute aus. Zwei Atemschutztrupps aus Schrecksbach und Röllshausen brachten die vermissten Personen ins Freie. Mit jeder Menge Wasser aus dem Bodenbach löschten die Feuerwehren Holzburg, Röllshausen und Salmshausen das Feuer im Kindergarten.

Im Anschluss an die Übung trafen sich die Feuerwehrleute im DGH Schrecksbach zur gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Feuerwehren. Auf der Tagesordnung stand die Wahl des Gemeindebrandinspektors, des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors sowie eine Beförderung und Überreichung der Feuerwehrprämie.

Die Feuerwehrleute wählten Heinz Schultheis als Gemeindebrandinspektor wieder. Zu seinem neuen Stellvertreter wurde Markus Friedrich. Beide sind Mitglieder der Feuerwehr Röllshausen.

Frank Petersohn, Wehrführer der Feuerwehr Holzburg, wurde zum Brandmeister befördert.

Die Feuerwehrprämie für langjährige Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung erhielten: Martin Hergert, Bernhard Heinze, Thomas Keller und Werner Mach aus Salmshausen, Arno Duschek, Ludwig Heipel, Martin Schultheiß, Paul Hölzli und Dieter Bickert aus Schrecksbach. (akh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare