Sieger aus dem Schwalm-Eder-Kreis wurden bei Veranstaltung in Kassel ausgezeichnet

Training zahlt sich auch bei Mathe aus

Auszeichnung für die Kreissieger: Lars Bruchhäuser, Daimler AG Mercedes-Benz Werk Kassel, und Frauke Syring vom Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen in Nordhessen ehrten die Mathe-Kreissieger aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Unser Foto zeigt von links Baris Ayin, Laura Wagener, Paul Eggelsmann, Jan Krathge, Johanna Laabs und Fabian Pitzer. Foto: privat

Schwalm-Eder. In der Heinrich-Schütz-Schule in Kassel haben die 38 nordhessischen Kreissieger des 47. Hessischen Mathematik-Wettbewerbs die entscheidende Klausur geschrieben, mit der schließlich die Landessieger ermittelt werden.

Anschließen wurden die Teilnehmer für ihre bisherigen Leistungen ausgezeichnet, darunter auch Schüler aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Es handelt sich um: Baris Ayin (Erich Kästner-Schule, Homberg), Laura Wagener (Drei-Burgen-Schule, Felsberg), Paul Eggelsmann (Carl-Bantzer-Schule, Schwalmstadt), Jan Krathge (Ursulinenschule, Fritzlar), Johanna Laabs (Gesamtschule Melsungen) und Fabian Pitzer (Anne-Frank-Schule Fritzlar).

Lars Bruchhäuser, Leiter Aus- und Weiterbildung der Daimler AG Mercedes-Benz Werk Kassel, sowie Martina Klaus von der Heinrich-Schütz-Schule zeichneten die Sieger aus. Bruchhäuser: „Die Mathematik ist wie Sport, man lernt es nicht allein durch zuschauen. Kreissieger wird man nur durch intensives Training.“

Der Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen in Nordhessen unterstützt den Hessischen Mathematik-Wettbewerb. Hintergrund ist der Mangel an ausreichend qualifiziertem Nachwuchs. Aus Sicht des Arbeitgeberverbandes besteht die Notwendigkeit, Jugendliche noch in der Schule zu motivieren, sich für wichtige Unterrichtsfächer zu engagieren. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare