Aus für die Windkraft in Bad Zwesten

Trauerfeier für den Klimaschutz

Sie trauern: Keine Windräder, keine regenerative Energie und somit auch keine Klimaschutzregion Kellerwald-Edersee, sagen die Befürworter der Windenergie. Foto: Hebeler

Bad Zwesten. Mit einer Trauerfeier reagierten am Freitagvormittag Bürger gegen das endgültige Aus für die Windkraft in Bad Zwesten. Sie verhüllten das Willkommensschild, das die Besucher auf die Klimaschutzregion Kellerwald-Edersee aufmerksam machen soll.

„Vor nunmehr zwölf Jahren haben sich viele Bürger aus Bad Zwesten zusammengefunden, um die 100-prozentige Energieversorgung aus regenerativer Energie zu proklamieren“, begann Stefan Arndt seine Trauerrede. Erst die große Katastrophe in Japan habe dieser Idee wieder Aufschwung verliehen. Von da ab sei die Energiewende Staatsziel gewesen und es wurden Standorte auch für Bad Zwesten ausgewiesen. Arndt bedauerte, dass leider zuviel Angst und Bedenken den Bau von Windrädern in der Klimaschutzregion Kellerwald-Edersee verhinderten und bekam dafür Zustimmung bei den Protestierenden. Darüberhinaus hätten die Abgeordneten sogar beschlossen diese regenerative Energiequellen lieber in anderen Gemeinden zu fördern.

„So verhängen wir heute symbolisch das Schild „Klimaschutzregion Kellerwald Edersee“, denn diese Gemeinde möchte dazu keinen Beitrag mehr leisten“, schloss Arndt seine Trauerrede, legte einen Kranz nieder und gemeinsam verhüllten sie das Schild. (zeb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare