Staatssekretär übergab Förderbescheide für Bauvorhaben

Feuerwehren in Breuna und Oelshausen bekommen Geld vom Land

+
Landesförderungbescheid über 108.000 Euro: Staatssekretär Werner Koch (rechts) übergab den Förderbescheid für die Erweiterung des Feuerwehrhauses in Oelshausen an (von links) Ersten Stadtrat Gerd Appel, stellvertr. Wehrführer Florian Kaczmarek, Stadtbrandinspektor Jörg Staginius.

Breuna/Oelshausen. Begegnungen wie am Dienstag in Oelshausen und Breuna mag Werner Koch. Denn für die großen Bauvorhaben an den jeweiligen Feuerwehrhäusern hatte er üppige Schecks dabei.

Der Staatssekretär im Hessischen Innenministerium blickte durchweg in offene, fröhliche Gesichter. Die Feuerwehrleute nahmen den Gast aus Wiesbaden überschwänglich in Empfang.

„Ein solcher Gast wird von uns immer mit offenen Armen willkommen geheißen“, sagte Breunas Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann. Für die nördlichste Gemeinde im Wolfhager Land gibt es einen Landeszuschuss über 118.000 Euro. „Damit können wir endlich mit den seit 2007 geplanten Baumaßnahmen beginnen“, so Gemeindebrandinspektor Marc Döring.

Für zusammen 415.000 Euro soll eine neue 240 Quadratmeter große Halle für die Einsatzfahrzeuge errichtet werden. Die alte Fahrzeughalle soll umgewandelt werden in Umkleideräume mit sanitären Anlagen. Bis zur Fertigstellung müssen sich die 60 Breunaer Einsatzkräfte, die auch für einen Teil der A 44 zuständig sind, in der Fahrzeughalle umziehen.

Für das Projekt erhofft sich Breuna noch 20.000 Euro vom Kreis Kassel, aus dem eigenen Gemeindesäckel müssen 280.000 Euro beigesteuert werden. Henkelmann: „Dieser Betrag ist im Haushalt 2013 schon festgeklopft.“

Mehr Platz für die Jugend

Für die Feuerwehr in Oelshausen hatte Werner Koch einen Scheck über 108.000 Euro mitgebracht. Das ans Dorfgemeinschaftshaus angebaute Feuerwehrhaus platzt aus allen Nähten. Jetzt soll eine Fahrzeughalle errichtet werdem. In der bisherigen Halle, die ebenfalls erweitert wird und im neuen Dachgeschoss sollen Umkleide-, Schulungs- und Büroräume entstehen, eine Teeküche und ein Raum für die Jugendwehr eingerichtet werden.

„Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen werden vermutlich in der nächsten Stadtverordnetenversammlung festgeklopft“, so Stadtrat Gerd Appel. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare