Travestiekünstler Lothar in Glitzer und Federn

Travestieshow in Bad Emstal: 33 sensationelle, bunte und schillernde Kostüme hatte der Travestiekünstler bei seinen Auftritten am Wochenende mit dabei, die er in nur wenigen Sekunden hinter der Bühne wechselte. Foto: Eberlein

Bad Emstal. „Noch lange nicht zu alt“ lautete das Motto der Show von Travestie Lothar am Samstag und Sonntag im Kursaal am Thermalbad von Bad Emstal.

Älterwerden, Falten, Hängepo und andere schlaffe Körperregionen bekämpfte der Künstler ganz einfach mit einer riesigen Portion Humor, anzüglichen Gesten und schlüpfrigen Texten.

Sensationelle 33 Mal wechselte der Künstler hinter der Bühne das Kostüm, um wenige Sekunden später mit einem neuen, extravaganten Outfit aus Glitzer und Federn auf der Bühne zu stehen. Doch ganz gleich ob als Lotti, Tina Turner, Olga oder Pandora Zwerg, er begeisterte das Publikum in Bad Emstal mit jeder seiner Darbietungen in der dreistündigen Show. „Unauffällig“ gehört einfach nicht in das Repertoire des Travestiekünstlers. Was er - als sie - präsentiert ist schrill, laut, frech und das nicht zu knapp. Das kam an bei den Zuschauern im Saal, der an beiden Abenden ausverkauft war. Die nicht selten gewagten Texte zu schwungvoller Musik von Chanson bis Schlager machten Stimmung und sorgten für beste Unterhaltung.

Auch den ein oder anderen Alltagsverbesserungsvorschlag, wie „wechsel in den Wechseljahren doch einfach den Mann, dann geht es wieder rund“ oder „man ist nie zu alt für einen jungen Lover“, gab „Lotti“ seinem Publikum mit auf den Weg. Einige Zuschauer im Saal besuchen bereits seit Jahren die Auftritte von Travestie Lothar und gehören zum festen Fanclub. Doch nicht nur mit ihnen trat der Künstler immer wieder in persönlichen Kontakt. Wer der flotten Lotti in die Hände fiel, wurde kurzerhand in die Show eingebaut. Aber wer kann einer charmanten und offenherzigen Dame, die keine Sekunde mit sämtlichen ihrer Reize geizt, nicht einmal mit der Präsentation des bloßen, wohlgeformten Hinterteils, schon wiederstehen.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare