Das Treffen der Flöten

+
Musikalischer Abschluss: Hunderte Flötenspieler versammelten sich auf dem Fritzlarer Marktplatz.

Fritzlar. Besonders weihnachtlich wurde es am Sonntagabend in Fritzlar: Aus ungezählten Flöten erklang das bekannte Weihnachtslied „Oh Du fröhliche“.

Zum Abschluss von Advent in den Höfen hatten Kulturscheune und Stadtmarketing alle Fritzlarer und Nachbarn aufgerufen, mit einer Flöte auf den Marktplatz zu kommen und mitzuspielen. Viele hundert musikalische Menschen waren dem Aufruf gefolgt, und die meisten hatten ihre Flöte mitgebracht.

Von der Querflöte über die Sopranino-Blockflöte bis zur Tenorblockflöte war alles vertreten – ein Rekordflötenkonzert unter freiem Himmel im Lichterglanz der Weihnachtsbeleuchtung auf dem Marktplatz.

Die Idee zu der Mitmach-Veranstaltung stammte von Thomas Abram von der Kulturscheune, der sich einen schönen Abschluss für das Advent in den Höfen-Wochenende wünschte. „Das Konzert setzt einen gemeinsamen Schlusspunkt und sendet einen Gruß hinaus in die Welt“, sagte er.

Das Konzept sei auf breite Zustimmung gestoßen, seit Verein und Stadtmarketing vor drei Wochen das Banner mit der Einladung für das Konzert der 1000 Flöten am Hotel Nägel aufgehängt hatten. Auch bei den Hobby-Musikern auf dem Marktplatz kam die Veranstaltung gut an: „Ich fand das eine ganz tolle Aktion, die auf jeden Fall unterstützt werden sollte“, sagte Gesa Brede, die aus Dorla gekommen war.

Wie verabredet kamen aus sieben Höfen die Flötenspieler sternförmig zum Marktplatz, wo ein Flötenensemble mehrere Weihnachtslieder zur Einstimmung spielte und die Bläser unterstützte. Um 18.30 Uhr war es dann soweit: Dominik Mulqueen vom Katholischen Bläserchor Fritzlar stimmte „Oh du fröhliche“ an und dirigierte die Menge der Flöten im Einklang. Wer keine Flöte hatte, sang mit.

„Es war eine schöne adventliche Stimmung, richtig emotional, als alle zusammen flöteten“, meinte Anna-Luisa Jedelhäuser, die mitgespielt hatte. Auch ihrem Bruder Fabian gefiel die tolle Atmosphäre, sie sei ein schöner Abschluss gewesen: „Schön war, dass alle Altersstufen mitgemacht haben“, sagte die 16-jährige Katharina Dieter.

Christoph Diederich, der die Flötenaktion moderierte, hatte die jüngsten und die ältesten Flötenspieler geehrt: die jüngste war Sophie Wirsing mit sieben Jahren, die ältesten Flötisten waren über 70 Jahre alt.

Die Veranstaltung Advent in den Höfen fand zum dritten Mal statt und war gut besucht. „Der Zuspruch war in diesem Jahr grandios“, meinte Abram. Das habe vielleicht auch am passenden Wetter gelegen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare