Fertigstellung Ende 2014

Treffpunkt für Jugend: Rohbau des neuen Hauses in Kirchberg steht

+
Der Rohbau steht: Mitte März hatten die Bauarbeiten begonnen. Ende des Jahres soll das Gebäude fertig sein.

Kirchberg. Das neue Jugendzentrum in Kirchberg hat am Mittwoch Richtfest gefeiert. Nachdem die Bauarbeiten Mitte März begonnen hatten, steht nun der Rohbau.

"Ich bin sehr froh, dass wir endlich gemeinsam Richtfest feiern können", sagte Bürgermeister Werner Lange vor den Gästen. 60 Personen hatten sich zu diesem Anlass eingefunden und feierten bei Bier und Bratwurst das Ereignis.

Der Weg zum Neubau war jedoch alles andere als einfach. Anfang 2012 war klar: Der Jugendclub Kirchberg muss aus dem bisherigen Gebäude in der Bergstraße 35 ausziehen, da dort in Zukunft das Fotostudio Orendt erweitern möchte. Ein neuer Standort für das Jugendzentrum musste also her. Nach eineinhalb Jahren der Suche stellte die Stadt Niedenstein ein unbebautes Stück Land bereit, nur zweihundert Meter vom bisherigen Gebäude entfernt.

"Es waren eine Menge Sitzungen nötig, um an diesem Standort bauen zu können", gab Lange zu. Denn: In der Nachbarschaft machten sich Sorgen breit, dass Partys bis in die Abendstunden die Nachtruhe stören könnte. "Der Jugendclub arbeitete an Lösungen und sammelte Unterschriften, bis alle Probleme beseitigt werden konnten", berichtete Lange. So soll beispielsweise Lärmschutz installiert werden, um den Lärmpegel möglichst gering zu halten.

Um Kosten einzusparen, mussten die knapp 50 aktiven Mitglieder des Jugendclubs kräftig mit anpacken. "Auch bei schlechtem Wetter haben die Jugendlichen hart gearbeitet, das Fundament zum Beispiel haben sie alleine fertiggestellt", lobte Architekt Christoph Hubweber, der regelmäßig auf der Baustelle hilft. Hinzu kommen noch etliche freiwillige Helfer aus Kirchberg.

Die Baukosten belaufen sich auf 306.000 Euro, 150.000 Euro kommen aus Fördertöpfen des Landes und der EU. Die Stadt Niedenstein beteiligt sich mit 90.000 Euro sowie dem Grundstück, die restlichen 66.000 Euro werden durch Eigenleistungen und Spenden abgedeckt.

Ende des Jahres soll das neue Jugendzentrum fertig sein. Und im Januar 2015 soll das 40-jährige Bestehen des Jugendclubs gefeiert werden.

Von Kevin Hildebrand

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare