Kreiselbaustelle nervt seit genau einem Jahr

Treysa: Noch immer kein Freigabetermin für Kreiselbaustelle  

+
Stau beim Kreiselbau an der Hazienda

Schwalmstadt. Diese Woche jährt sich der Beginn des Kreiselbaus an der Friedrich-Ebert-Straße in Treysa zum ersten Mal, doch zum Feiern ist den Schwälmer Autofahrern nicht zu Mute.

Viele, die die Baustelle in ihrem Alltag regelmäßig passieren müssen, sind schwer genervt durch den ständigen Zeitverlust im Ampelstau zu den Stoßzeiten.

Stadtgespräch war übers Wochenende der enorme Rückstau am Freitag. Ursache war eine nächtliche Beschädigung der Ampelanlage bei der Hazienda, die Unbekannte umgeworfen hatten (HNA berichtete). Gestern war der Fall laut Polizeisprecher Markus Brettschneider noch nicht abgearbeitet.

Jedenfalls war in der Folge die Ampelschaltung für Fahrer aus Richtung Ziegenhain stundenlang stark verkürzt, sodass das Stauende bis zum Abzweig Allendorf/L. reichte. Viele Menschen kamen zu spät etwa zu ihrem Arbeitsplatz. Bei der Polizei gingen allerdings keine Klagen ein, berichtete Brettschneider. Andernfalls hätten die Beamten mit Ordnungsamt und Baufirma wegen der Taktung Kontakt aufgenommen.

Inzwischen hat sich zwar sichtlich etwas getan auf der Baustelle, allerdings gibt es nach wie vor keinen Freigabetermin. Im März hieß es noch, dass der Kreisel im Mai fertig sein könnte. Ursprünglich sollte die zumindest vorläufige Freigabe bereits im Dezember sein. Allerdings wurde im frühen Frühjahr bekannt, dass der erhöhte Innenkreis schon Schadstellen aufwies, das Stadtparlament bestand jedoch auf der ausschreibungsgemäßen Bauausführung. Dass das wiederum zu Verzögerungen führen würde, hatte Bauamtsleiter Alexander Inden umgehend betont. Betoniert wurde in der Kalenderwoche 17, für die Aushärtung braucht der Beton laut Bürgermeister Stefan Pinhard 28 Tage, also noch etwa eine Woche. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare