Nach Umzug

Treysa: Sportladen Gundlach setzt auf Typisches aus der Region

+
Wollen heute im neuen Geschäft durchstarten: Von links Karola Gundlach, Pascal Moritz, Ewa Wienzek, Pia Kurz, Bernd Gundlach und Sabine Hirth von Sport und Mode Gundlach.

Schwalmstadt. Heute wird der Sportladen Gundlach in der Bahnhofstraße wiedereröffnet. 

„Wir haben wirklich eine ganze Menge hier in Schwalmstadt“, sagt Bernd Gundlach mit seinem gewinnenden breiten Lachen, während um ihn herum geschäftig geräumt, geschraubt und geputzt wird.

Der 51-Jährige eröffnet heute mit seinem Team neu in der Treysaer Bahnhofstraße 28. Die ganze Verkaufsfläche auf einer Ebene, mit dem Lager oben sind es 1200 Quadratmeter, „damit zählen wir zu den größten zwischen Kassel und Marburg“.

Dass er in diesen Räumen als Sechsjähriger sein erstes Matchboxauto kaufte im damaligen Schwalmkaufhaus, fällt dem bestens bekannten Kaufmann mit über 25 Jahren Erfahrung ein, und das genau ist sein Thema. „Wir erzählen in unserem neuen Laden Geschichten, das Persönliche, Emotionale ist wichtig“, ist er überzeugt. 

Da sind die alten hölzernen Ski von seinem Schwiegervater Horst Wunderlich. Riesige Fotoabzüge aus dem Schützenwald und vom Schönberg von Jörg Döringer ziehen den Blick an. Unikate sind auch das Daniel-Geibel-Kunstwerk der 3-D-Kuh und eine urige Hütte, gebaut aus alten Balken eines Treysaer Abrisshauses.

Eigenes Profil ist wichtig

Nur mit eigenem Profil und im regionalen Netzwerk könne es funktionieren, die Ressourcen seien alle da, meint Gundlach. Die passenden Vorzeichen für eine gute Kundenfrequenz seien inzwischen gesetzt, sagt er: „Nach sieben Jahren Baustelle“ in der Innenstadt und der Sicherung des ICE-T-Halts sei die Stadt doch nun geradezu „ein Vorort von Frankfurt“.

Er sieht eine Menge Pfunde und Macher direkt vor Ort. Gundlach-Kunden werden mit Kellerwälder Kaffee von Kim Noack aus Lischeid verköstigt und sitzen dabei auf einer originellen Hochbank an der Kaffeebar, die Polsterer Karsten Völker aus Frielendorf gestaltet hat.

Ausgesucht muss es sein, das Ambiente genauso wie die Ware, ist Gundlach überzeugt, gekoppelt mit wirklich persönlicher Beratung und Service. „Vernetzung ist die simpelste und zugleich beste Werbung, es geht um Schwalmstadt und die Schwalm.“

Um 15 Uhr werden sich am heutigen Donnerstag die Ladentüren erstmals für alle öffnen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare