Jahresübung der Feuerwehr: Auf der Suche nach Vermissten

+
Arbeit unter Hochdruck: Mit Atemschutz ausgerüstete Trupps waren ebenso im Einsatz wie die Besatzungen mehrerer Fahrzeuge.

Treysa. „Brand mit Personen im Gebäude“: So lautete das Alarmierungsstichwort für die Feuerwehr Schwalmstadt Treysa zum Auftakt der traditionellen Jahresabschlussübung. Schon kurz nachdem der Heulton der alten Feuerwehrsirene am Donnerstagabend verklungen war, waren die Martinshörner zu hören.

Wenig später kam die Feuerwehr Treysa am Übungsobjekt, einer Betriebshalle der Firma Merkel Freudenberg Fluidtechnik, an.

Mit Kommandowagen, zwei Löschgruppenfahrzeugen dem neuen Gerätewagen Gefahrgut und der Drehleiter aus Ziegenhain, stand dem Wehrführer Björn Bachmann ein erweiterter Löschzug mit 25 Feuerwehrangehörigen zur Verfügung.

Nach kurzer Erkundung durch den Einsatzleiter und anschliessender Befehlsgebung an die Gruppenführer rüsteten sich drei Trupps mit Atemschutzgeräten aus und begannen mit der Personensuche.

Fotostrecke: Bilder von der Jahresübung

Jahresabschlussübung der Feuerwehr Treysa

Parallel wurde die Wasserversorgung über einen auf dem Werksgelände befindlichen sogenannten Überflurhydranten aufgebaut, um sowohl die in Stellung gebrachte Drehleiter als auch die sich im Innenangriff arbeitenden Trupps mit Löschwasser versorgen zu können.

Mit Atemschutz-Ausrüstung

Noch während sich weitere Kräfte bereit machten, den fiktiven Brand auf das betroffene Gebäude zu begrenzen, wurde die erste vermisste Person durch einen Atemschutztrupp nach draußen gebracht.

Diese wurde dort den Betriebssanitätern der Firma Freudenberg übergeben, welche zusammen mit den Feuerwehrsanitätern der Feuerwehr Treysa die kunstvoll geschminkten Verletzten versorgten und gleichzeitig auch die Erste Hilfe für die Feuerwehrkräfte sicherstellten.

Nach einer knappen Stunde waren alle drei vermissten Personen gefunden, und die Übung konnte erfolgreich beendet werden.

Wehrführer Bachmann zog ein durchweg positives Fazit: „Kleinigkeiten zu bemängeln gibt es natürlich immer, aber im Großen und Ganzen haben die beteiligten Einsatzkräfte das gesteckte Übungsziel erreicht“, sagte der Wehrführer. Stadtbrandinspektor Thomas Thiel ehrte im Anschluss verdiente Feuerwehrleute. (zmh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare