Am Wochenende feierten die Treeser nach zweijähriger Pause wieder ihr Traditionsfest

Treysaer Hutzelkirmes ist zurück

+
Feierliche Eröffnung: Eckhard Haaß von der Schwälmer Brauerei, Bürgermeister Stefan Pinhard sowie die Kirmesburschen Dieter Dötenbier und Günther Ehlert (von links) lassen sich das Bier schmecken. 

Treysa. Nach zweijähriger Pause wurde am Wochenende die 69. Hutzelkirmes auf dem Festplatz an der Lehmenkaute kräftig gefeiert. Die Kirmesburschen hatten sich zum Ziel gesetzt, das Fest wiederzubeleben und ein dreitägiges Programm zusammen gestellt.

Los ging es am Freitag: Dort präsentierte „Lokschuppen Treysa on Tour“ gleich zwei Live-Bands – More Gain und Four Roses. Hier kamen die Rockfans auf ihre Kosten.

Die Senioren waren für Samstag ins Kirmeszelt eingeladen. Am Nachmittag wurden auch altverdiente Mitglieder der Treeser Kirmesburschen geehrt. Die Original Schwalmtal Blasmusik sorgte für Stimmung. Den traditionellen Fassbieranstich übernahm Bürgermeister Stefan Pinhard.

Rock‘n Roll zum Mittanzen stimmte die Gäste am Abend gut gelaunt: Die Boptowncats überzeugten mit handgemachter Musik aus den Golden Sixties. Höhepunkt war ein prachtvolles Feuerwerk, das kurz vor Mitternacht den Himmel über der Lehmenkaute in bunten Farben erstrahlen ließ. Bis in die frühen Morgenstunden sorgte dann die noch junge Band Bäck to the Future für Tanzmusik. Mit mehr als 500 Besuchern am Samstagabend war Dieter Dötenbier als Sprecher der Treeser Kirmesburschen mehr als zufrieden.

„Auch im nächsten Jahr wird es eine Hutzelkirmes geben. Viele Geschäftsleute und die Menschen aus Treysa stehen zu ihrer Kirmes“, lautete sein Fazit. „Die Leute nehmen die Kirmes wieder an und die Hutzelkirmes lebt wieder.“

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst, bei Krustenbraten mit Rosmarinkartoffeln und Kraut startete mittags der Familiennachmittag. Die Feuerwehr zeigte ihre Fahrzeuge und Geräte.

Mitglieder des Science-Fiction Fan-Clubs United Force Squad und Renegade Force präsentierten ihre Kostüme und ihre Ausrüstung – im Stil von Star Wars.

Später sorgte das Blasorchester Schwalmstadt, das die Kirmesburschen in Zusammenarbeit mit der Stadtsparkasse Schwalmstadt zur Kirmes engagieren konnten, mit gut gemachter Musik bis zum Ende des Dämmerschoppens für ausgelassene Stimmung unter den Besuchern.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare