In Borken gaben sich Unbekannte als Polizisten aus

Trickdieb beutete in Guxhagen 85-jährige Seniorin aus

Schwalm-Eder. Trickdiebe haben am Dienstag im Schwalm-Eder-Kreis gleich mehrfach zugeschlagen.

In Guxhagen hat ein bislang unbekannter Täter eine Seniorin in ihrem Heim bestohlen, während sich die Frau im Keller des Hauses aufhielt. Wie die Polizei mitteilt, klingelte der Mann am Dienstagabend gegen 18 Uhr an der Tür der 85-Jährigen, die in Guxhagen an der Schönen Aussicht wohnt.

Er sagte, dass er den Wasserdruck prüfen müsse, da es in der Nachbarschaft angeblich einen Wasserrohrbruch gegeben habe. Die Guxhagenerin ging gemeinsam mit dem Unbekannten in den Keller. Dort drehte die 85-Jährige nach Aufforderung des Mannes den Wasserhahn mehrmals auf und zu. Anschließend fragte er, ob er die Toilette benutzen dürfe. Er ging zurück ins Erdgeschoss. Die Seniorin wartete laut Polizei währenddessen im Keller.

Frau wurde misstrauisch

Nach einigen Minuten wurde die Frau misstrauisch und suchte nach dem Unbekannten. Im Haus konnte sie ihn allerdings nicht mehr finden. Später stellte sie fest, dass ihr Geld, mehrere Goldringe und eine Armbanduhr gestohlen wurden.

Die Polizei sucht nach einem Mann mit schlanker Statur. Er hat dunkles Haar und trug einen hellen Arbeits- oder Jogginganzug. Er sprach akzentfrei Deutsch.

Auch in Wabern und Borken waren am Dienstag Trickbetrüger unterwegs. Ein Unbekannter hat zwischen 20 und 20.30 Uhr mehrere Menschen angerufen und sich als Polizeibeamter vorgestellt. Er berichtete, dass er soeben Einbrecher festgenommen habe, die einen Zettel mit dem Namen des Angerufenen mit sich geführt habe.

Das bedeute, dass der Angerufene wohl das nächste Opfer der Einbrecher hätte werden sollen. Deshalb, so der angebliche Polizeibeamte, müsse er nach Wertgegenständen im Haus und nach den Bankdaten fragen.  

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: ©  dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion