Rollwagen und Geld vom Sparbuch: Trickdiebe bestahlen 89-Jährige

Homberg. Zwei unbekannte Täter haben am Mittwoch gegen 12.30 Uhr in Homberg mittels eines Tricks einen hohen Geldbetrag von einer 89-Jährigen erbeutet.

Einer der beiden Männer sprach die Frau in der Ziegenhainer Straße mit ihrem Namen an und behauptete, das Finanzamt würde an dem Tag „zuschlagen“. Er empfahl der Frau, Geld von ihrem Konto abzuheben. Die 89-Jährige kehrte daraufhin in ihre Wohnung zurück, um ihr Sparbuch zu holen.

Nachdem sie bei der Bank einen größeren Geldbetrag abgehoben und in ihrem braunen Rollwagen verstaut hatte, wurde sie von einem weiteren Mann namentlich angesprochen. Der zweite Mann gab sich als Fernsehtechniker aus. Er gab vor, in der Wohnung der Frau an ihrem Fernseher einen Stecker austauschen zu müssen. Der Mann forderte die arglose 89-Jährige dazu auf, ohne ihn voraus zur ihrer Wohnung zu gehen, er würde nachkommen. Als sie gegen 12.20 Uhr dort ankam, wartete er vor dem Haus und folgte ihr zur Tür.

Nachdem die Frau den Fernseher eingeschaltet hatte, verschwand der angebliche Fernsehtechniker unter dem Vorwand, einen Kollegen zu holen, aus dem Wohnzimmer. Als die Frau misstrauisch wurde und nach ihrem in der Küche abgestellten Rollwagen schaute, fehlte dieser samt des darin verstauten Gelds.

Die Polizei sucht nach den zwei Trickdieben. Der erste Mann soll ca. 1,70 Meter groß sein, ein rundes Gesicht und eine kräftige Figur haben. Er trug zur Tatzeit einen hellen Parka. Der zweiter Mann ist laut Polizei ca. 1,68 Meter groß und trug eine schwarze Weste mit grünen Streifen. Beide Männer sollen akzentfrei deutsch gesprochen haben. Der entwendete Rollerwagen ist braun und mit orange-gelben Tupfern bedruckt. (mle)

 • Hinweise: Polizei Homberg: 05 6 81 / 77 40.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion