Einige Händler sagten Teilnahme ab

Märzwinter machte Frielendorfer Straßentrödelmarkt zu schafffen

+
Kreatives in Frielendorf: links Ursula Egert und Margareta Buchholz. 

Frielendorf. Der Märzwinter machte den Veranstaltern des Frielendorfer Straßentrödelmarkts „Frühlingserwachen“ auch in diesem Jahr einen gehörigen Strich durch die Rechnung. 

Statt T-Shirt und Übergangsjacke beherrschten Wollmützen, Handschuhe und dicke Wintersachen das Bild. Bei Minustemperaturen und schneidendem Wind waren nur wenige Menschen auf der eigens gesperrten Hauptstraße zu sehen und die die da waren versuchten schnellstmöglich ins Warme zu kommen. Einige Händler hatten es sogar vorgezogen, ihre Teilnahme ganz abzusagen.

Bastelei: Birgit Müller mit Blumenkindern aus Filz.

Der ursprünglich in diesem Jahr als Höhepunkt geplante Straßentrödelmarkt sei quasi vom Winde verweht worden, brachte es Holger Kraft, Vorsitzender von „Frielendorf aktiv – Gewerbe und Tourismus“, auf den Punkt: „Wetterbedingt kann man nicht zufrieden sein.“ Grundsätzlich wolle man an der Veranstaltung auch zukünftig festhalten, müsse sich aber über die Art und Weise der Umsetzung Gedanken machen, sagte Bürgermeister Thorsten Vaupel.

Den größten Zuspruch hatte noch der kleine Ostermarkt im Hotel Hassia. Dort war es zu einem angenehm warm und zum anderen gab es allerlei Kunsthandwerk zum Anschauen und natürlich kaufen.

Aber auch hier zogen die meisten Aussteller ein durchwachsenes Fazit. Bei den kalten Temperaturen würden die meisten Menschen wohl lieber zu Hause auf dem Sofa bleiben, sagte eine Händlerin und fügte anschließend lächelnd an: „Man kann es ihnen aber auch nicht verdenken.“

Pragmatisch zeigte sich der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Frielendorf – die Musiker verlegten ihr Platzkonzert kurzerhand vom Marktplatz in den großen Saal des Hotels.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare