Ehrung für Treysaer Posaunenchormitglied Jochen Walz

Trompete immer dabei

Auszeichnung: (von links) Landesposaunenwart Ulrich Rebmann, Pfarrer Dierk Glitzenhirn, Jubilar Jochen Walz sowie die Chorleiter Philipp Gatzke und Susanne Svoboda. Foto: privat

Schwalmstadt. Für sein außerordentlich langes Mitwirken im Posaunenchor einer Kirchengemeinde wurde in der Treysaer Stadtkirche Jochen Walz geehrt.

Mehr als sechzig Jahre gehört er dem Posaunenchor Treysa an. Jochen Walz erhielt aus den Händen des Posaunenwarts der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Ulrich Rebmann (Frielendorf), die Dankesurkunde und das Ehrenzeichen des Posaunenwerks.

Rebmann erinnerte in seiner Laudatio an die mehr als 100-jährige Arbeit des Treysaer Posauchenchors, bei der Menschen zu fröhlichen und traurigen Anlässen begleitet wurden und werden. „Kommt mit Gaben und Lobgesang“ – besser könne man auch die Arbeit von Jochen Walz im Treysaer Posaunenchor nicht beschreiben.

Staub des Alltages wegblasen

Im Alter von neun Jahren lernte Jochen Walz Trompete spielen, und seine Liebe zum Instrument blieb ein Leben lang. Damit bereicherte Jochen Walz vielfältige kirchenmusikalische Anlässe, auch Seniorennachmittage oder die adventliche Bläsermusik in der Weihnachtszeit. Posaunenwart Rebmann dankte Walz für die geleistete Arbeit und wünschte ihm weiterhin „einen guten Ansatz“, damit auch in Zukunft der Posaunenchor Treysa mit seiner Musik helfe, „den Staub des Alltages von der Seele wegzublasen und die Menschen in Freude und Leid durch das Jahr zu begleiten“, hieß es. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare