Trotz Querelen im Vorfeld - Felsberger Adventsmarkt war ein Erfolg

Schmücken leicht gemacht: Heike Bächt stellt aus Styropor und Acryl Dekorationen her. 3 Fotos: Schmidt/privat  

Felsberg. Mit selbst gestrickten Accessoires, Dänischer Winterbowle und geräucherter Forelle sind die Besucher des Felsberger Adventsmarktes in die kalte Jahreszeit gestartet.

Dabei sollte der Markt eigentlich ausfallen. Der Burgverein als bisheriger Ausrichter wollte die Organisation nicht mehr übernehmen, weil sein Aufbauteam überaltert sei. Doch die Vereinsgemeinschaft Felsberg sprang ein.

„Ich habe gesagt: Wir machen das, wir kriegen das gestemmt“, sagt Heike Miedler, Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft. Nur vier Wochen blieben für die Vorbereitung. Jeder Verein trug etwas bei. Für wärmende Getränke und weihnachtliche Spezialitäten sorgten sowohl der Fußballverein als auch die Pfadfinder aus Felsberg, aber auch Einwohner aus Hilgershausen und Malsfeld, die Felsberg unterstützen wollten. „Die Einwohner haben voll dahinter gestanden“, sagt die Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft.

So auch die Patchworkfamilie Mohr, Eckhardt, Füchtenschnieder und Weber. Jedes Jahr treffen sich die Harler, Rhündaer und Felsberger auf dem Markt. „Wir wärmen uns traditionell mit einem Glühwein auf und eine frische Forelle darf natürlich auch nicht fehlen“, sagt Gerd Füchtenschnieder.

26 Stände waren beim Adventsmarkt aufgebaut – „wir mussten sogar Leuten absagen, weil kein Platz mehr war“, erzählt Miedler. Besonders habe sie sich darüber gefreut, dass auch der Burgverein mit einem Stand vertreten war. Denn zuvor hatte es zwischen der Vereinsgemeinschaft und dem Burgverein gekriselt. So hatte es der Burgverein abgelehnt, den Adventsmarkt mit Beleuchtung auszustatten. Letzlich ging es aber auch ohne: „Die Standbetreiber wussten Bescheid und haben ihre eigene Beleuchtung mitgebracht“, erklärt Miedler.

Fotos: Weihnachtsmärkte im Melsunger Land

Weihnachtsmärkte im Melsunger Land

„Samstag war der Andrang bereits so groß, dass uns viele der Lebensmittel ausgegangen sind“, berichtet sie. Wegen der guten Resonanz will die Vereinsgemeinschaft auch im kommenden Jahr wieder einen Adventsmarkt ausrichten, gemeinsam mit dem Burgverein. Dass der Adventsmarkt letztlich nicht ausfallen musste, zeigt aus Sicht von Heike Miedler vor allem eins: „Wenn die Felsberger wollen, dann können sie zusammenhalten.“ (zns/jul)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare