Grundschüler waren bei Kinderklimakonferenz dabei – Workshops als Vorbereitung

Ein Turm als Lebensraum

Das Filmteam der Grundschule in Aktion: Fynn Widdig, Leonard Schmidt, Kevin Kolbe und Aaron Kirbitz.. Foto: privat

Gudensberg. Die Klasse 3b der Grundschule Gudensberg hat nach erfolgreicher Bewerbung als eine von neun hessischen Schulen in dieser Woche an der 2. Kinderklimakonferenz teilgenommen, die im Hessischen Landtag in Wiesbaden stattfand.

Um gut auf diesen Tag vorbereitet zu sein, hatten sich die Kinder im Vorfeld mit Themen wie Umweltschutz, Medienerziehung und Politik beschäftigt. Auch die Projekttage im Mai wurden in die Vorbereitung einbezogen. Inhaltlich ging es darum, was unser heimischer Wald mit dem Klima zu tun hat.

Im Rahmen dieser Arbeit errichtete die Klasse am Lamsberg in Gudensberg, oberhalb des Spielplatzes, in zwei Tagen aus natürlichen Materialien einen Lebensturm, der Kleintieren, Insekten und Vögeln Unterschlupf und Nistmöglichkeiten bietet.

Unterstützt vom Gudensberger Bürgermeister Frank Börner und dem zuständigen Förster Klaus Polter, baute die Klasse darüber hinaus ein Waldklassenzimmer. Es besteht ausschließlich aus Baumstämmen, die als Bänke oder als 40 bis 50 Zentimeter hohe Baumscheiben zum Sitzen und Verweilen einladen.

Das Waldklassenzimmer bietet die Möglichkeit, als außerschulischer Lernort genutzt zu werden. Dort können sich die Kinder im Gespräch austauschen, Forschungsaufträge besprechen sowie Gedichte und Geschichten schreiben. Es bietet sich aber auch zum Klettern und Toben an.

Um das Projekt zu dokumentieren, fanden zwei Workshoptage für die Klasse 3b statt. Unterstützung gab es durch die Agentur kontextmedien, die vom Hessischen Umweltministerium beauftragt worden war.

Unter professioneller Anleitung entstanden Foto- und Filmaufnahmen, an denen die Kinder beteiligt waren. So stellten sie am ersten Tag die Entstehungsgeschichte ihres Lebensturmes und des Waldklassenzimmers vor und führten ein Interview mit Bürgermeister Börner und Förster Polter zum Thema Klima- und Waldschutz. Am zweiten Tag wurden die Filmaufnahmen mit den Kindern zu einer 15-minütigen Filmsequenz zusammen geschnitten.

„Die Projekt- und Workshoptage waren für die Kinder ein einmaliges und sicher unvergessliches Erlebnis“, sagt Monika Maiwald, Konrektorin der Grundschule. (red) • Der Film ist im Internet unter www.schuleundzukunft.de/kinderklimakonferenzen/ zu sehen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare